Erste Kostproben vom Grimm-Festival

Familienfest im Park Schönfeld: Appetit auf mehr Märchen

Aus dem Märchenbuch bekannt: Marianne Hockerts hatte unter anderem Märchenfiguren-Puppen im Angebot. Die fünfjährigen Freundinnen Laya und Luna interessierten sich dafür. Daneben Lunas Mama Katja Klendziorra (von links). Fotos: Schachtschneider

Kassel. Die fünfjährige Luna aus Baunatal hat schon einen Lieblingsdarsteller auf der Seebühne im Park Schönfeld auserkoren: die geschmeidige Katze, die so schön Lieder aus dem Musical „Cats“ trällert.

Zuhause hat Luna nämlich auch eine Katze, aber eine die nicht miaut, wie sie erzählt. Bei der ersten öffentlichen Kostprobe des Märchenmusicals „Die Bremer Stadtmusikanten“, das am 23. Juli Premiere hat, gab es heute von hunderten Zuschauern, die zum Teil auf der schönen Tribüne der Seebühne Platz genommen hatten, begeisterten Applaus. „Das Stück ist noch nicht ganz fertig“, sagte Michael Fajgel vom Vorstand des Vereins Brüder-Grimm-Festival Kassel, der das Stück frei nach dem Märchen der Grimms geschrieben hat. „Bis zur Premiere in eineinhalb Wochen werden wir noch etwas daran feilen.“ Er verriet, dass die vier bekannten Tiere, Esel, Hund, Katze und Hahn, in seiner Interpretation eigenwillige Solisten mit unterschiedlichem Musikgeschmack sind, bis sie entdecken, dass man gemeinsam besser durchs Leben geht.

Das Publikum hat bereits Gefallen am Stück gefunden. Auch Luna, die mit ihrer Freundin Laya aus Kaufungen und den Mamas Katja Kendziorra und Caro Bouhkaoutta zum Familien-Märchenfest gekommen war, will das Musical unbedingt sehen.

Außer den Appetithappen auf das Grimm-Festival gab es heute im Park - rechtzeitig vor dem Rege - ein prall gefülltes Familienprogramm rund um das Thema Märchen. Das Spielraumtheater spielte „Daumesdick“, der Tierpark Sababurg präsentierte eine Greifvogelschau und „Herr Müller und seine Gitarre“ sorgte für die musikalische Sommerstimmung.

Sommer-Märchenfest im Park Schönfeld

Auf den Wegen des Parks, der sich als idealer Ort für ein solches Fest entpuppte, konnten einem nicht nur Figuren aus ehemaligen Aufführungen des Festivals begegnen, sondern dort flanierten im mittelalterlichen Ornat auch Kaiserin Kunigunde und Heinrich II. In deren Gefolge befand sich kein Geringerer als Kaufungens Bürgermeister Arnim Roß. Kein Zufall: Kaufungen ist in diesem Jahr die Partnergemeinde des Festivals.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.