Bei der Hochzeitsmesse in der documenta-Halle informierte auch das Standesamt über neue Angebote

Heiraten mal anders: Ab April Trauung auf der Fulda

+
Sucht ein Kleid für die zweite Trauung: Nadine Mazassek (Mitte) hat ihren Mann vor fünf Jahren standesamtlich gehairatet. Dieses Jahr folgt die kirchliche Trauung. Ihre Schwägerin Julia Mazassek (links) und Verkäuferin Katharina Simon halfen ihr bei der Auswahl.

Kassel. Wer seinen Mann noch einmal heiraten würde, der kann bei der ersten Eheschließung nicht viel falsch gemacht haben. Nadine und Sebastian Mazassek aus Hofgeismar haben vor fünf Jahren geheiratet. Standesamtlich.

Aus familiären Gründen habe man damals auf eine kirchliche Trauung verzichtet, sagt Nadine Mazassek. Ein Ereignis, das die 30-Jährige und ihr Mann in diesem Jahr nachholen werden. Am 1. Oktober soll die kirchliche Trauung stattfinden.

Brillis gefragt: Ringe aus Weißgold mit Steinen im Trend.

Am Samstag probierte die 30-Jährige für diesen besonderen Tag verschiedene Kleider an. Zusammen mit ihrer Schwägerin Julia Mazassek besuchte sie die Hochzeitsmesse in der Kasseler documenta-Halle. 60 Aussteller präsentierten den Paaren und künftigen Eheleuten alles, was man für das Fest kaufen oder mieten kann: Kleidung, Kuchen, Schmuck, Einladungen, Tauben, Autos, Fotos...

Nach Angaben von Messe-Veranstalter Otto Martelleur gibt ein Brautpaar mittlerweile im Schnitt 12 000 bis 15 000 Euro für die Hochzeit aus. Bei 50 Gästen könne man 5000 Euro für die Verpflegung rechnen, bis zu 2000 Euro für die Brautkleidung, 1000 Euro für den Anzug des Mannes, 1500 Euro für die Fotos.

Damit nicht genug: Manche leihen sich ein schönes Auto, ein Friseurbesuch für die Braut ist zwingend.

Klassisch-elegante Frisuren seien dieses Jahr angesagt, sagt Alexandra Kaske-Diekmann, Innungsobermeisterin der Friseure. „Edle Grace Kelly-Frisuren liegen voll im Trend.“ Das liege sicherlich auch daran, dass Fürst Albert von Monaco, Grace Kellys Sohn, seine Verlobte Charlene Wittstock heiratet.

Voll im Trend: Angelina Horn probiert ein weißes Kleid mit schwarzen Stickereien.

Ob nun Fürstenhochzeit oder eine bürgerliche Trauung - immer mehr Frauen wollen Brillanten. Diese Erfahrung hat zumindest Juwelier Markus Heitkamp gemacht. „Schlichte Trauringe sind nicht mehr gefragt. Frauen wünschen eine kleine verspielte Reihe mit Brillanten.“

Wer schon immer den Wunsch hatte, auf dem Wasser zu heiraten, kann ihn sich ab Frühjahr dieses Jahres erfüllen. Das Kasseler Standesamt bietet zwischen April und Oktober Trauungen auf der Fulda an. „Man kann auf den Fahrgastschiffen von Rehbein und Söllner heiraten“, sagt Standesbeamtin Elke Hankel. „Ich freue mich darauf. Das bedeutet auch für uns eine Abwechslung.“

In Kassel gibt es ohnehin schöne Orte, an denen man sich trauen lassen kann: Im Planetarium, im Thronsaal des Weißensteinflügels oder im Lutherturm.

Wem die eigentliche Zeremonie nicht ausreicht, der konnte sich auf der Hochzeitsmesse reichlich Anregungen für den schönsten Tag des Lebens holen.

Die Hochzeitsmesse findet auch am Sonntag, 9. Januar, 10 bis 18 Uhr, statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.