Sanierung der Flutmuldenbrücke beginnt

Arbeiten an der Dresdener Straße: Im Osten droht Dauerstau

+
Wird ab dem heutigen Montag saniert: Ein Abschnitt der vierspurigen Brücke der Dresdener Straße, die in der Nähe des Kleinen Kreisels über die Fulda-Flutmulde führt. Weil der Verkehr bis Ende November die Baustelle in jeder Richtung nur einspurig passieren kann, wird mit erheblichen Verkehrsbehinderungen auf dem ohnehin überlasteten Autobahnzubringer gerechnet.

Kassel. Am heutigen Montag beginnen die Sanierungsarbeiten an der Flutmuldenbrücke der Dresdener Straße. Auf dem wichtigen Autobahnzubringer im Kasseler Osten wird es eng. In beiden Richtungen wird es im Bereich der Baustelle über Monate nur eine Fahrspur geben.

Auf der ohnehin bereits überlasteten Landesstraße droht zu den Hauptverkehrszeiten ein Dauerstau.

Die Bauarbeiten im Straßenabschnitt zwischen dem Kleinen Kreisel (Scharnhorststraße) und der Kreuzung Sandershäuser Straße (Salzmannshausen) werden auch nach Einschätzung der Straßenbaubehörde Hessen Mobil für zusätzliche Verkehrsbehinderungen sorgen.

An der Brücke über die Fulda-Flutmulde in Höhe der Königinhofstraße muss jetzt nach Angaben von Hessen-Mobil-Sprecher Horst Sinemus die 40 Jahre alte Übergangskonstruktion zwischen der Rampe und der Brücke erneuert werden.

Zwei Bauabschnitte

Die Sanierung erfolgt in zwei Abschnitten. Zunächst sind die beiden stadtauswärts führenden Fahrstreifen betroffen. Während der Bauarbeiten wird der Verkehr in beiden Richtungen über die zwei stadteinwärts führenden Fahrspuren rollen. Anschließend soll dann dieser Bereich saniert werden, dann rollt der Verkehr auf den bereits fertiggestellten beiden Fahrspuren.

Die Kosten für die Instandsetzung der Brücke unweit der früheren Binding-Brauerei und der Kasseler Müllverbrennungsanlage beziffert Hessen Mobil auf insgesamt 2,2 Millionen Euro. Bis zum 30. November werden die Verkehrsbeschränkungen auf der Dresdener Straße notwendig sein. Die Durchfahrtsbreite bei der einspurigen Verkehrsführung in Fahrtrichtung Kassel beträgt 3,56 Meter, in Richtung Autobahn 7 werden es nur 2,90 Meter sein. Hessen Mobil bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die aus Gründen der Verkehrssicherheit notwendige teilweise Sperrung der Landesstraße 3237.

99 Millionen Euro für A 44

Insgesamt investiert der Bund in diesem Jahr rund 180 Millionen Euro in den Bau und den Unterhalt von Straßen im Großraum Kassel. Gegenüber 2012 hat sich die Summe fast verdoppelt. Mit 99 Millionen Euro ist mehr als die Hälfte der diesjährigen Summe allein für den Bau der A44 von Kassel in Richtung Osten bestimmt. (ach)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.