Albert-Schweitzer-Schule: Eltern wollen zügige Sanierung

Kassel. Der Stadtelternbeirat in Kassel hält die Verzögerung bei den Sanierungsarbeiten an der Albert-Schweitzer-Schule (ASS) für nicht akzeptabel. Unterricht auf einer Baustelle sei für alle Beteiligten schwierig genug, heißt es in einer Pressemitteilung.

Lesen Sie auch

Kein Geld: Stadt Kassel unterbricht Sanierung der Albert-Schweitzer-Schule

Bauvorhaben an Schulen müssten deshalb so schnell wie möglich realisiert werden. „Was jetzt den Schülern und Lehrern zugemutet wird, geht zu weit“, schreibt das Elterngremium.

Es könne auch nicht sein, dass die ASS darunter leiden müsse, dass ihre Sanierung nur aus städtischen Mitteln finanziert werde - und jetzt der Weiterbau ins Stocken gerate, weil der genehmigte Kreditraumen ausgeschöpft sei. Bei der Schulsanierung aus Bundesmitteln gebe es diese Probleme nicht. „Es ist das Geld von Steuerzahlern. Wir erwarten von Politik und Verwaltung, dass sie für den zielgenauen Einsatz des Geldes sorgen“, heißt es.

Geld für ASS wichtig

Der Stadtelternbeirat fordert die Verantwortlichen bei der Stadt und im RP auf, umgehend dafür zu sorgen, dass das notwendige Geld für eine zügige Sanierung des ASS zur Verfügung steht. Wenn mehrere Abiturientengenerationen die Hälfte ihrer Gymnasialzeit auf einer Baustelle verbringen müssten, so wäre dies unverantwortlich. (bea)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.