1,2 Millionen Euro investiert das Land Hessen

Attraktion für Blumeninsel Siebenbergen: Besucherzentrum mit Café

+
Tolle Lage: So soll das neue Besucherzentrum der Blumeninsel Siebenbergen aussehen. Hier wird es auch ein Café geben. 

Kassel. Bis zum Frühjahr 2019 soll ein neues Besucherzentrum vor der Blumeninsel Siebenbergen entstehen. Von der Terrasse des integrierten Cafés wird man einen tollen Blick haben.

Was für eine tolle Lage. Vor der malerischen Fußgängerbrücke zur Blumeninsel Siebenbergen soll ein neuer Besucherpavillon entstehen, in den ein Café integriert ist. Von der Terrasse hat man einen der schönsten Blicke der Stadt auf Wasser, Blumen, vorbeischwimmende Schwäne und mit etwas Glück auch auf die Pfauen der Insel. 1,2 Millionen Euro investiert das Land Hessen für den Neubau, der das alte Kassenhäuschen ersetzen soll.

Das Gebäude wird zwar ganz anders aussehen als die Besucherzentren im Weltkulturerbe Bergpark Wilhelmshöhe, kann sich aber auf einem ähnlichen Niveau sehen lassen. Mit deutlichen Anlehnungen an Bauten der 1950er-Jahre hat das Kasseler Büro Haake Architektur den Wettbewerb gewonnen.

Dass das Votum der Jury einstimmig war, wie beim ersten Spatenstich mit Kunst- und Kulturminister Boris Rhein betont wurde, überrascht kaum. Ausgesprochen leicht und transparent wirkt die Konstruktion, die unter einem Dach Kasse, Infostelle und Gastronomie anbietet. Für die Toiletten gibt es einen eigenen Bau.

Pächter für neue Gastro gesucht

Innen gibt es 20 Sitzplätze mit einem ebenfalls schönen Blick in die Aue und draußen noch einmal eine Terrasse mit 30 Logenplätzen. Noch sucht die Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) einen Pächter. Die Ausschreibung läuft, allzu lange dürfte die Suche angesichts der außergewöhnlich schönen Lage nicht dauern.

Bis zum April 2019 und damit dem Saisonbeginn der Blumeninsel soll der Pavillon fertig sein. Dann dürfte Kassel um eine Attraktion in seinen Parks reicher sein.

Hier entsteht das Besucherzentrum: Vor der Insel Siebenbergen sind schon die Vorbereitungen für den neuen Pavillon im Gange.

Schon jetzt lohnt sich ein Besuch auf der Blumeninsel. Die wurde um das Jahr 1710 angelegt und später umgestaltet. Heute ist sie eine Art botanischer Garten, in dem exotische Pflanzen mit der einheimischen Flora kombiniert wurden. Besonders schön sind die Frühblüher, die man in diesen Tagen bewundern kann. Dazu gehören Lerchensporn, Schneeglöckchen, Krokusse und Märzenbecher. Rund 100 verschiedene Pflanzenarten aus aller Welt blühen hier.

Blumeninsel Siebenbergen, Auedamm 18. 

Geöffnet dienstags bis sonntags 10 bis 18 Uhr.

Eintritt: 3 Euro, ermäßigt 2 Euro, unter 18 Jahren frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.