Agentur in der Wolfsschlucht

Kasseler Au-pair-Zentrale ist führende Vermittlungsplattform im Internet

In 13 Jahren zum Marktführer: Uwe Regenbogen bietet Au-pairs und Gastfamilien weltweit im Internet eine Vermittlungsplattform. Foto: Konrad

Kassel. Es war 1998, als der Gudensberger Uwe Regenbogen ein Au-pair suchte. Über das Internet wurde er schließlich fündig. Heute betreibt er eine der führenden Au-pair-Agenturen im Internet, die Aupair World mit Sitz in der Kasseler Wolfsschlucht.

"Unser drittes Kind war gerade unterwegs, und ich arbeitete damals in Hamburg“, erzählt er. Bei den klassischen Agenturen war die Auswahl gering, die Vermittlung teuer. „Ich dachte mir, die Vermittlung per Internet kann ich besser“, sagt der gelernte Steuerfachgehilfe, der damals als Leiter einer Rechnungswesen-Abteilung arbeitete. Er habe sich das Programmieren beigebracht und ein eigenes Portal für Au-pairs und Gastfamilien aufgebaut. Ende 1999 ging die Website zunächst als kostenloses Portal online. Bis Anfang 2003 hatten sich bereits mehr als 40 000 Au-pairs und Gastfamilien registriert. Bis heute sind es mehr als 1,3 Millionen. Nach den Angaben der Agentur kommen täglich etwa 700 neue Nutzer hinzu.

Allein in diesem Jahr zählte die Agentur bis Ende Juli 22 200 Vermittlungen. 2011 waren es im gesamten Jahr 20 100. 24 Mitarbeiter kümmern sich um die Pflege der Website, beantworten Anfragen per E-Mail und Telefon in sieben Sprachen.

Seit 2003 betreibt Regenbogen das Portal hauptberuflich und in Teilen kostenpflichtig. Eine sogenannte Premium-Mitgliedschaft kostet 39 Euro für 60 Tage. Die muss entweder das Au-pair oder die Gastfamilie haben, um über einen vertraulichen Bereich Informationen austauschen zu können. „Auf eine Million Einwohner kommen durchschnittlich 80 Premium-Mitgliedschaften“, sagt der 50-Jährige. Für dieses Jahr erwartet er einen Umsatz von 1,6 Millionen Euro. Der Internet-Markt scheint zu florieren. Vor zwei Jahren hat sich die Anzahl seiner Mitarbeiter verdoppelt. Und Deutschland ist offenbar als Zielland für Au-pairs gefragt. In diesem Jahr geht Regenbogen von 2900 Vermittlungen aus. 2011 waren es 2700. Seinen Zahlen zufolge liegt Deutschland damit nach Großbritannien und Frankreich auf Platz 3 der beliebtesten Zielländer für Au-pairs.

„Die meisten Au-pairs, die nach Deutschland gehen wollen, kommen aus Spanien, Italien, Frankreich Großbritannien und Polen. Auch die Anzahl von deutschen Familien, die an Au-pairs interessiert sind, steigt. „Der Halbjahresvergleich bei Aupair World von 2011 auf 2012 zeigt, dass die Anzahl registrierter Gastfamilien aus Deutschland um sechs Prozent gestiegen ist“, sagt Regenbogen. (mkx).

Von Mirko Konrad

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.