1. Startseite
  2. Kassel

Auch Herz will in den Landtag: Grüne fordert Kalveram (SPD) heraus

Erstellt:

Von: Matthias Lohr

Kommentare

Will für die Grünen antreten: Julia Herz ist Stadtverordnete und Ortsvorsteherin in Mitte.
Will für die Grünen antreten: Julia Herz ist Stadtverordnete und Ortsvorsteherin in Mitte. © Andreas Fischer

Julia Herz ist Stadtverordnete, Ortsvorsteherin und erst 25. Im kommenden Jahr will die Studentin in den Landtag einziehen. Sie tritt gegen die SPD-Landtagsabgeordnete Esther Kalveram an.

Kassel – Es gibt Sozialdemokraten, die glauben, es werde schwierig, dass ihre Partei bei der Landtagswahl im Herbst 2023 ein Direktmandat in der einst roten Hochburg Kassel gewinnt. Im Wahlkreis Kassel-West will erneut die Kasseler Grünen-Parteichefin Vanessa Gronemann antreten, die dort 2018 überraschend triumphierte.

Im Wahlkreis Kassel-Ost strebt die Sozialdemokratin Esther Kalveram die Nachfolge von Wolfgang Decker an, der dort vor vier Jahren gewann. Die Stadtverordnete sitzt bereits im Landtag, weil sie im Juli 2021 für den ausgeschiedenen Routinier in Wiesbaden nachrückte. Gegen sie werden die Grünen wohl eine Nachwuchshoffnung ins Rennen schicken.

Julia Herz, die Stadtverordnete und Ortsvorsteherin im Stadtteil Mitte ist, will sich als Kandidatin im Osten bewerben, wie sie der HNA sagte. Offiziell soll die 25-Jährige ebenso wie Gronemann bei einer Parteiversammlung Mitte Januar gewählt werden. „Von meinem Parteivorstand und der Fraktion habe ich nur positives Feedback erhalten“, sagt Herz.

Die aus der Nähe von Marburg stammende Kommunalpolitikerin tritt damit in große Fußstapfen, wie sie selbst sagt. 2018 trat im Osten noch Karin Müller an, die zwar gegen Sozialdemokrat Decker verlor, in Wiesbaden aber eine feste Größe ist. Doch nach 13 Jahren im Parlament will sich die Landtagsvizepräsidentin (60) nun zurückziehen.

Über ihre Chancen sagt Herz: „Die SPD hat bislang immer den Wahlkreis Kassel-Ost gewonnen. Die Chance, ein Direktmandat zu gewinnen, war für die Grünen aber noch nie so groß wie jetzt.“ Zugleich hofft die Politikstudentin auf einen aussichtsreichen Platz auf der Landesliste, die die Grünen Ende Februar in Wetzlar aufstellen wollen.

Auf der Landesmitgliederversammlung der Grünen Jugend Ende Oktober im Südflügel des Kulturbahnhofs bestimmte der Parteinachwuchs vier Votenträger. Das sind Empfehlungen für Kandidaten, die auf der Landesliste möglichst weit vorn landen sollen. Eine Votenträgerin ist Herz.

Wie auch immer ihre Bewerbung ausgeht – ihr Masterstudium an der Kasseler Uni will sie nächstes Jahr abschließen. Kritiker lästern über Biografien wie die der Kasseler Grünen-Politikerin gern mit dem Spruch „Kreißsaal, Hörsaal, Plenarsaal“. Auch sie kennt den Vorwurf, nicht über genügend Lebenserfahrung zu verfügen. Herz ist aber überzeugt: „Immer mehr Menschen wird klar, dass wir alle Generationen im Parlament brauchen, damit wir die Probleme der Zukunft lösen können. Für mich ist jetzt der richtige Zeitpunkt.“

Neben Kalveram und Herz treten im Wahlkreis Kassel-Ost bislang an: Maximilian Bathon (CDU, 31), Timo Evans (FDP, 33) und Bastian Gleuel-Löcken (Freie Wähler, 35). Die Linken haben noch keinen Termin für die Landtagskandidaten. (Matthias Lohr)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion