Grünen-Abgeordnete aus Kassel

Berliner Zweitwohnung nicht angemeldet: Auch Maisch hat Steuern hinterzogen

Nicole Maisch

Kassel. Die Bundestagsabgeordnete Nicole Maisch (Grüne) aus Kassel hat für ihre Zweitwohnung in Berlin zeitweise keine Steuern gezahlt. Das räumte die 33-Jährige gestern gegenüber der HNA ein. Ihre Steuerschuld belaufe sich auf etwa 900 Euro.

„Ich bedauere sehr, dass mir dieser Fehler unterlaufen ist“, sagte Maisch.

Erst durch die aktuelle Berichterstattung über nicht gezahlte Zweitwohnsitzsteuer von Bundestagsabgeordneten sei ihr aufgefallen, dass auch sie es versäumt habe, sich 2007 in Berlin anzumelden. „Seitdem war ich teilweise zweitwohnsitzsteuerpflichtig, teilweise nicht, weil ich verheiratet war“, berichtet Maisch.

Sie habe ihr Versäumnis dem zuständigen Finanzamt in Berlin angezeigt und werde die aufgelaufenen Steuern umgehend nachzahlen, versprach Maisch. „Mein Versäumnis tut mir sehr leid.“

Artikel aktualisiert um 16.45 Uhr

Vor sieben Jahren ist Nicole Maisch in den Bundestag nachgerückt und wurde – wie alle Abgeordeneten, die neu in den Bundestag einziehen – über die Zweitwohnsteuer informiert.

Maisch, die 2006/2007 in der Kasseler Stadtverordnetenversammlung saß, ist Sprecherin für Verbraucherpolitik der Grünen. (abe)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.