NVV baut in Obervellmar drittes Gleis für Regiotram – 22 Millionen-Euro-Projekt nimmt konkrete Form an

Auch die Weichen liegen schon

Vellmar. Die Großbaustelle am Bahnhof Obervellmar nimmt immer mehr die endgültigen Konturen des dritten Gleises mit neuem Bahnsteig an. Mit der Fertigstellung wird die Taktung der Regiotram von im Schnitt 60 auf 30 Minuten verkürzt.

Gut zu erkennen sind auf unserem Luftbild oben und unten schon die neuen, sich hellgrau abhebenden Weichenverbindungen, an die das dritte Gleis angeschlossen wird. Ende Mai wurden in Nachtarbeit die im April neu eingebauten sechs Weichen mittels einer Weichenstopfmaschine justiert. Das dritte Gleis wird in der rostroten Trasse links neben den schon bestehenden Gleisen (gepunktete Linie) verlegt werden. Auch der Verlauf der Lärmschutzwand und der neue Aufzug mit Treppe am neuen Mittelbahnsteig in Höhe des Bahnhofsgebäudes sind gut zu sehen.

Voraussichtlich Ende August / Anfang September soll der Mittelbahnsteig mit dem neuen Aufzug fertiggestellt sein, erklärte NVV-Sprecherin Sabine Herms auf HNA-Anfrage. Ab Mitte Juli wird der Aufzug eingebaut. Der zum Teil noch bestehende alte Bahnsteig werde dann „komplett abgebrochen“. Ab Herbst soll das dritte Gleis in der Trasse neben den schon bestehenden Gleisen verlegt werden.

In Arbeit ist die neue Lärmschutzwand, die die Anlieger besonders vor dem Lärm der Güterzüge - immerhin im Schnitt 50 Züge pro Nacht - schützen soll. Im vorderen Teil entlang der Rote Breite Straße (links im Bild) sind die hellblauen Aufsätze als Vorbereitungen zur Lärmschutzwand zu erkennen, die auf die Stützmauer aufgesetzt werden. Im hinteren Bereich der Stützmauer, die hinter der Überführung Bahnhofstraße beginnt, werde laut Herms auf Aufsätze verzichtet, da der angrenzende Baumbestand genügend Lärmschutz biete.

Abgestimmte Fahrpläne

22,3 Millionen Euro werden inklusive der Erneuerung des Streckenabschnitts bis Ahnatal-Casselbreite investiert. Mit dem Bau des dritten Gleises in Obervellmar und der zweigleisige Ausbau der Strecke zwischen Obervellmar und Ahnatal-Casselbreite ist auf den Linien RT 3, RT 4 und RT 5 ein 30-Minuten-Takt möglich. Durch genau aufeinander abgestimmte Fahrpläne werden sich die Linien RT 3 und RT 4 zwischen Obervellmar und der Kasseler Innenstadt künftig sogar zu einem 15-Minuten-Takt ergänzen.

Der Abschluss der Arbeiten ist für Ende 2012 geplant, der Startschuss für den Betrieb des dritten Gleises soll laut NVV zum Fahrplanwechsel im Dezember 2013 fallen.

Von Stefan Wewetzer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.