Wenn Genehmigung für das Kombibad da ist, sollen die Arbeiten beginnen

Auebad: Abriss im September

Im Frühjahr: Das Auebad ist vor der Badesaison renoviert worden. Nun wird es bald abgerissen. Archivfoto: Herzog

Kassel. Das Auebad wird erst abgerissen, wenn eine Baugenehmigung für das neue Kombibad am Auedamm vorliegt. Dies haben die Kasseler Stadtverordneten beschlossen. Laut dem Stadtkämmerer Dr. Jürgen Barthel wird dies nicht mehr lang dauern: Bereits im September soll die Genehmigung vorliegen.

Mit der Entscheidung soll verhindert werden, dass die Kasseler am Ende noch ein Bad weniger haben, wenn sich der Bau des Kombibads verzögert. Die Kasseler Linke hatte daher gefordert, dass der Abriss erst erfolgen darf, wenn für das neue Bad eine vollziehbare Baureife vorliegt.

Angst vor einer Klage

Dies hätte bedeutet, dass erst wenn keine Rechtsmittel gegen den Neubau eingelegt werden, ein Abriss möglich ist. Die Linke befürchtet, dass beispielsweise die Naturschützer des BUND klagen. Es gebe immer noch Zweifel, ob der Bau an der vorgesehenen Stelle überhaupt möglich ist.

Und während die Errichtung des neuen Bads durch eine Klage verzögert oder verhindert wird, wäre das alte womöglich nicht mehr zu gebrauchen. „Wenn 2011 nicht gebaut wird und das Freibad zu ist, dann haben wir etwas falsch  gemacht“,  sagt   Kai Boeddinghaus von der Fraktion der Linken. Man wolle außerdem verhindern, dass die Stilllegung wie beim Hallenbad Ost „auf dem kalten Weg“, also ohne Beschluss, erfolge. Das Bad in Bettenhausen war wegen Baufälligkeit geschlossen worden.

Dies ging den anderen Parteien zu weit: CDU, SPD und Grüne beschlossen, dass mit dem Abriss zwar gewartet werden muss, aber nur bis zur Baugenehmigung. Der Antrag der Linken gebe dagegen weitere Verzögerungsmöglichkeiten.

Kritik kam von der FDP: „Geben wir den Standort auf – auch den des Freibads“, forderte Fraktionschef Frank Oberbrunner. Man leiste sich mit dem neuen Kombibad und mit dem Erhalt des alten Freibads „eine Neuverschuldung bis ins Unendliche“.

Laut dem Stadtkämmerer wird der Beschluss das Freibad nicht lange vor der Abrissbirne schützen: Am 15. September werde die Genehmigung erwartet, anschließend soll mit dem Abbruch begonnen werden. (gör)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.