84 000 Besucher mehr als im Jahr 2012

Deutlich mehr Besucher in Kassels Bädern - Auebad als Magnet

Kassel. Immer mehr Menschen gehen in Kassel gern baden. Im vergangenen Jahr kamen knapp 390.000 Menschen in die städtischen Schwimmbäder. Das sind 84.000 Besucher mehr als noch im Jahr 2012.

Nach Angaben der Städtischen Werke ist der Besucheranstieg vor allem auf die Beliebtheit des neuen Auebads an der Fulda zurückzuführen. In den ersten fünf Monaten seit seiner Eröffnung am 20. Juli 2013 besuchten bis Ende des Jahres 143.885 Bade- und Saunagäste das neue Frei- und Hallenbad, sagt Ingo Pijanka, Sprecher der Städtischen Werke.

Die Betreiberin des Bades zeigte sich äußerst zufrieden. Norbert Witte, Generalbevollmächtigter des kommunalen Unternehmens und für die Bäder zuständig, sagt: „Im Stadtbad Mitte hatten wir im gesamten Jahr 2012 knapp 118 000 Badegäste. Im alten Schwimmstadion am Auedamm waren es 2009, der letzten vollständigen Freibadsaison, 57 500. Im Verhältnis liegen die Besuchszahlen des Auebads im knappen ersten halben Jahres damit sehr gut. Darüber freuen wir uns sehr.“

Die meisten Besucher kamen nach Angaben der Städtischen Werke übrigens am 27. Juli: 3635 Gäste wollten das neue Bad an diesem Sommertag erleben. Damit nicht genug. Laut Pijanka nehmen die Besucherzahlen weiter zu. Der Monatsschnitt im Auebad lag im vergangenen Jahr bei knapp 24 000 Gästen. Im Januar dieses Jahres habe das Bad über 35 000 Bade- und Saunagäste, im kurzen Februar immerhin 31 000 Besucher gehabt.

Nach Einschätzung Wittes spreche sich in der Region herum, dass Kassel ein hochattraktives und abwechslungsreiches Hallen- und Freibad vorzuweisen habe: „Am Anfang kommen die Neugierigen, da ist ein neues Bad voll. Aber dann muss sich eine so große neue Einrichtung auch erst mal etablieren und bekannt werden. Dass es so schnell ging, ist ein großer Erfolg. Er zeigt, dass es richtig war, an diesem Standort nicht nur ein neues Freibad zu bauen, sondern auch ein Hallenbad.“

Das am 30. April 2013 geschlossene Stadtbad Mitte besuchten im Jahr 2013 insgesamt 46 810 Menschen. In das Hallenbad Süd kamen 90 664, in das Freibad Bad Wilhelmshöhe 58 134 und in das Freibad Harleshausen 47 635 Badegäste. Insgesamt sind die Städtischen Werke mit den knapp 390 000 Besuchern zufrieden.

Das neue Auebad in Bildern

Im Jahr 2012 besuchten 306 000 Nordhessen die Bäder der Stadt Kassel, im Vorjahr waren es 275 000. Auch wenn der Trend wieder nach oben geht, ist man weit entfernt von den traumhaften Besucherzahlen der 1970er-Jahre. 1972 gingen über 1,4 Millionen Menschen in die städtischen Bäder in Kassel.

Wie hoch die Betriebskosten seit Inbetriebnahme des neuen Auebads sind, darüber gibt es noch keine Zahlen. „Der Geschäftsbericht für 2013 liegt noch nicht vor“, sagt Pijanka. Im Jahr 2012 betrugen die Betriebkosten für alle städtischen Bäder 3,8 Mio. Euro. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.