37-Jähriger saß offenbar unter Drogen am Steuer

Auestadion: Fahrer rauschte bei Rot an Polizei vorbei

Kassel. Die Polizei hat in der Nacht zu Freitag einen offenbar unter Drogen stehenden Fahrer an der Auestadion-Kreuzung aus dem Verkehr gezogen. 

Bei Rot sollte man ohnehin nicht über die Kreuzung fahren. Aber schon gar nicht, wenn an der Ampel ein Streifenwagen steht. Und erst Recht nicht, wenn man obendrein Drogen genommen hat. Das dürfte jetzt auch einem 37-jährigen Autofahrer aus Kassel klar geworden sein.

Der Mann war in der Nacht zu Freitag gegen 2.20 Uhr mit seinem Mercedes auf der Frankfurter Straße unterwegs und bog an der Auestadionkreuzung nach links in Richtung A49 ab, wie die Polizei berichtet. Allerdings hatte seine Ampel zuvor bereits auf Rot geschaltet. Das beobachtete eine Streifenwagenbesatzung, die auf der Geradeausspur ebenfalls bei Rot wartete.

Bei der Kontrolle des 37-Jährigen stellte sich heraus, dass er offenbar berauscht am Steuer saß. Ein Urintest erhärtete den Verdacht der Beamten. Der Kasseler musste daraufhin mit zur Blutentnahme aufs Revier. (rud)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.