Auestadion: 72 Quadratmeter große Videowand steht

+
Fachkundiger Blick: Architektin Jana Wehking vor der neuen Videowand im Auestadion. Das Gerüst wird in den nächsten Tagen abgebaut.

Kassel. Genau zwei Wochen vor Beginn der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften hat der Endspurt im Auestadion begonnen. Am Freitag liefen bereits Bilder auf der neuen Videowand über der Südkurve.

„Das sind Testläufe, nächste Woche kommt das Gerüst weg“, sagt Hans-Joachim Neukäter. Der Chef des Hochbauamtes im Kasseler Rathaus ist fast täglich auf der Baustelle. „Wir wollen Kassel von seiner besten Seite präsentieren“, sagt er.

400.000 Euro kostet die Videowand, die aus 42 Monitoren besteht. Bereits bei den Probeläufen bietet sie trotz direkter Sonneneinstrahlung ein gestochen scharfes Bild. Selbst von der gegenüberliegenden Nordtribüne kann man das auf 72 Quadratmetern Bildschirmfläche noch gut erkennen.

In den vergangenen Tagen musste die Stahlkonstruktion für die Videowand millimetergenau angepasst werden. Sie ist tief im Boden verankert, damit es auch bei starkem Wind keine Probleme gibt. „Der Untergrund aus Trümmerschutt war eine echte Herausforderung“, sagt die Architektin Jana Wehking vom Planungsbüro Pätzold und Snowadsky, das die Arbeiten betreut.

Gesteuert wird die Videowand aus der Sprecherkabine auf der Haupttribüne. Wenige Meter davon entfernt steht ein Podest für einen von insgesamt 28 Standplätzen für Kameras, die bei den Meisterschaften gebraucht werden. ARD und ZDF werden am übernächsten Wochenende mit 150 Mitarbeitern sowie mehreren Übertragungswagen und Technikfahrzeugen vor Ort sein. Weitere 100 Medienvertreter haben sich angemeldet. Sie werden aus einem Stadion berichten, das sich nach sechseinhalb Jahren Umbau und Investitionen in Höhe von 23 Millionen Euro zum ersten Mal in Bestform präsentiert. Dazu gehören auch die Neubauten für die Toilettenanlagen an der Nord- und Südkurve, die neuen Imbissstände sowie die Kassenhäuschen.

Der gesamte Vorplatz des Auestadions mit einer Bedarfshaltestelle ist rechtzeitig fertig geworden. Die Arbeiten der Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG), die die Haltestelle Auestadion verbreitert hat, stehen ebenfalls kurz vor dem Abschluss.

Die Meisterschaften können kommen, die Besucher auch. „Der Vorverkauf läuft hervorragend“, sagt Hannelore Herrman von der Wettkampf-Geschäftsstelle des Deutschen Leichtathletik-Verbandes. Schon jetzt seien jeweils 10 000 Tickets für die beiden Tage vergeben. „So gut lief das noch bei keiner anderen Meisterschaft der vergangenen Jahre“, sagt Herrmann. Die Haupttribüne sei bereits nahezu ausverkauft. „Wir rechnen mit mindestens 15 000 Besuchern“, sagt DLV-Pressesprecher Eberhard Vollmer. Vielleicht werden es ja sogar noch mehr.

Karten

Karten gibt es beim HNA-Kartenservice in der Kurfürsten-Galerie, in der Geschäftsstelle Baunatal, unter www.hna-kartenservice.de und über die Ticket-Hotline 01805/969 0000.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.