1. Startseite
  2. Kassel

Auf ins Winterwunderland rund um den Herkules

Erstellt:

Von: Thomas Siemon

Kommentare

Schnee und Sonnenschein laden zum Ausflug in den Habichtswald ein. Auf dem Essigberg, dem Hohen Gras sowie rund um den Herkules präsentiert sich der Winter von seiner schönsten Seite.

Kassel – Endlich wieder Sonne nach so vielen trüben Tagen. Da haben wir mal einen Blick auf die verschneiten Höhenlagen von Kassel geworfen. Denn schon vor Schloss Wilhelmshöhe sieht es deutlich winterlicher aus als unten in der Stadt. Noch eindrucksvoller wird es am Herkules. Der liegt 515 Meter über dem Meeresspiegel, der Königsplatz auf 163 Metern. Rund um Kassels Wahrzeichen und Richtung Hohes Gras ist es immer etwas kühler.

Das führt dazu, dass sich die Menschen beim Einkaufsbummel über die Königsstraße und den Weihnachtsmarkt kaum vorstellen können, dass da oben im Habichtswald eine geschlossene Schneedecke liegt. Unsere Fotos zeigen das Winterwunderland am Boden und auch aus der Luft. Zum Schlittenfahren reicht der Schnee schon, für einen ausgedehnten Spaziergang sowieso. Völlig sorglos sollte man dabei aber nicht sein, denn Hessen Forst warnt vor der Gefahr durch Schneebruch. Also lieber breite Wege benutzen, auf die so schnell kein Ast von oben fallen kann.

Für heute sind die Wetteraussichten übrigens ähnlich gut, wie sie es gestern waren. Nach einer leichten Eintrübung ist dann für das Wochenende wieder strahlender Sonnenschein bei weiterhin ziemlich frostigen Temperaturen angesagt. (Thomas Siemon)

Traumhaft schön: So sieht der Habichtswald rund um den Herkules und die Golfwiesen aus. Weil es hier kälter ist als unten in der Stadt, bleibt der Schnee liegen.
Traumhaft schön: So sieht der Habichtswald rund um den Herkules und die Golfwiesen aus. Weil es hier kälter ist als unten in der Stadt, bleibt der Schnee liegen. © Andreas Fischer/Skypic
Geschmückt: Wer über das Hohe Gras fährt, bekommt ein Gefühl für Winter und Weihnachten.
Geschmückt: Wer über das Hohe Gras fährt, bekommt ein Gefühl für Winter und Weihnachten. © Fischer, Andreas

Auch interessant

Kommentare