Aufatmen: Uni Kassel weniger überlaufen als gedacht

Kassel. So viele Studierende hat die Universität Kassel in ihrer 40-jährigen Geschichte noch nicht gesehen: Drei Wochen vor Beginn des Wintersemesters stellt sich die Hochschule auf einen Rekord von 21.500 Studierenden ein.

Damit fällt der Ansturm aber etwas weniger stark aus, als zunächst gedacht. Vor einigen Wochen hatte die Uni nicht ausgeschlossen, die Marke von 22.000 zu überschreiten.

„Wir werden einen neuen Höchstwert erreichen, aber nicht rettungslos überlaufen“, sagt Uni-Sprecher Dr. Guido Rijkhoek. Etwa 1000 Studenten mehr im Vergleich zum vorigen Wintersemester werden vermutlich in die Uni drängen. Bis gestern zählte das Studierendensekretariat 4585 Erstsemester. Diese Zahl wird noch steigen, denn Hunderte unbearbeitete Anträge für die zulassungsfreien Studiengänge liegen noch vor. Vermutlich werde man die Erstsemester-Zahl von 4737 vom Vorjahr übertreffen.

Größte Unbekannte in der Rechnung ist die Zahl derjenigen Bewerber, die zwar einen Studienplatz in Kassel bekommen haben, ihn aber wieder zurückgeben, sagt Rijkhoek. „Viele überlegen es sich kurzfristig anders.“

Dass der Zustrom etwas geringer ausfällt als erwartet, grämt die Uni-Leitung nicht. Denn schon jetzt ist die Raumnot an der auf 12 000 Studierende ausgelegten Hochschule groß. „Die Belastungsgrenze ist in Kassel erreicht“, sagt Uni-Sprecher Rijkhoek. Weil die Situation sich erst im Frühjahr 2014 mit dem neuen Hörsaalzentrum spürbar entspanne, „hilft uns jedes Semester, in dem der Druck noch nicht so groß ist“. 2013 wird in Hessen der doppelte Abiturjahrgang an die Unis strömen.

Die Studierendenvertretung Asta kritisiert, dass die weniger drastisch ausfallende Studierendenzahl mit zunehmender NC-Belegung der Studiengänge zusammenhänge. Die Hälfte der Einstiegs-Studiengänge in Kassel ist inzwischen zulassungsbegrenzt. (rud)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.