1. Startseite
  2. Kassel

32 Anzeigen in zwei Tagen: Viele Einbrüche in Kellerräume in Kassel

Erstellt:

Von: Ulrike Pflüger-Scherb

Kommentare

Auffallend viele Einbrüche in Kellerräume von Mehrfamilienhäusern hat es in den vergangenen Tagen gegeben in Kassel.

Kassel - Allein am Dienstag und Mittwoch habe es 32 Anzeigen gegeben, so Polizeisprecherin Ulrike Schaake. In nahezu allen Fällen seien gleich mehrere Kellerverschläge in einem Haus aufgebrochen worden. Die Beute der Täter fiel angesichts der Tatsache, dass keine Wertsachen in den Kellerräumen aufbewahrt wurden, vergleichsweise gering aus. Die oft gleich gelagerten Fälle könnten im Zusammenhang stehen, konkrete Hinweise darauf liegen jedoch bislang nicht vor.

Bereits am Dienstag seien 15 Anzeigen wegen Kellereinbrüchen erstattet worden. Die Tatorte liegen in der Wilhelmshöher Allee, Ecke Querallee, in der Wallstraße, in der Kastenalsgasse und in der Straße „Die Freiheit“. Die Täter waren nahezu immer gleich vorgegangen und hatten jeweils die Eingangstüren der Häuser aufgehebelt. Anschließend brachen sie mit mitgebrachtem Werkzeug gewaltsam die Kellerverschläge auf und durchsuchten die Abteile. Bei der Tat in der Straße „Zur Freiheit“ wurden insgesamt sieben Kellerräume aufgebrochen. In den meisten Fällen richteten die Einbrecher zwar einen Schaden an, gingen aber leer aus.

Markierter, schwarzgekleideter Mann leuchtet mit Taschenlampe bei Nacht durch eine eingeschlagene Fensterscheibe
32 Einbrüche in Kellerräume wurden am Dienstag und Mittwoch in Kassel angezeigt. © Daniel Maurer/dpa

Einbrüche in Kassel: Täter stehlen Alltagsgegenstände

Auch am Mittwoch meldeten sich weitere Opfer aus Kassel, deren Keller aufgebrochen wurden. In einem Mehrfamilienhaus in der Holländischen Straße, gegenüber dem Struthbachweg, waren fünf Kellerräume das Ziel der Täter. Die Tatzeit lässt sich nach ersten Ermittlungen auf den kurzen Zeitraum zwischen 17.20 Uhr und 18.45 Uhr eingrenzen. Die Einbrecher stahlen ein Fahrrad, einen Karton mit Küchenutensilien und sieben Paar Schuhe.

An einem weiteren Tatort in der Heinrichstraße, wo acht Kellerabteile betroffen waren, fanden die Einbrüche in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch statt. Bei fünf anderen am Mittwoch angezeigten Taten in einem Mehrfamilienhaus in der Rudolf-Schwander-Straße konnte bislang nicht ermittelt werden, wann sich die Einbrüche in den letzten zehn Tagen ereignet hatten und ob etwas erbeutet wurde. Hinweise: Tel. 0561/9100. (use)

Vor wenigen Wochen brachen Einbrecher in Kassel in einen Käseladen an der Friedrich-Ebert-Straße ein. Auf Käse hatten sie es allerdings nicht abgesehen.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion