Auflösung des Occupy-Camps auf dem Friedrichsplatz

Auflösung des Occupy-Camps auf dem Friedrichsplatz
1 von 61
Um 16 Uhr machte der Friedrichsplatz noch einen relativ "unaufgelösten" Eindruck
Auflösung des Occupy-Camps auf dem Friedrichsplatz
2 von 61
Um 16 Uhr machte der Friedrichsplatz noch einen relativ "unaufgelösten" Eindruck
Auflösung des Occupy-Camps auf dem Friedrichsplatz
3 von 61
Einige Besetzer hatten den Platz offensichtlich schon ein oder zwei Tage vorher geräumt
Auflösung des Occupy-Camps auf dem Friedrichsplatz
4 von 61
Auflösung des Occupy-Camps auf dem Friedrichsplatz
Auflösung des Occupy-Camps auf dem Friedrichsplatz
5 von 61
Auflösung des Occupy-Camps auf dem Friedrichsplatz
Auflösung des Occupy-Camps auf dem Friedrichsplatz
6 von 61
Auflösung des Occupy-Camps auf dem Friedrichsplatz
Auflösung des Occupy-Camps auf dem Friedrichsplatz
7 von 61
Statt der Räumung gab es zunächst eine Diskussion, ob überhaupt geräumt werden soll oder ob man noch eine Woche bleibt
Auflösung des Occupy-Camps auf dem Friedrichsplatz
8 von 61
Die documenta-Besucher in der Schlange vor dem Fridericianum zeigten sich von den Vorgängen im Camp relativ unbeeindruckt
Auflösung des Occupy-Camps auf dem Friedrichsplatz
9 von 61
Die Diskussion dauerte ...

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Lost Places in Kassel: Das Hallenbad Ost bekommt neuen Eigentümer
Nach mehr als zehn Jahren Vandalismus, wilden Partys und der Nutzung durch Obdachlose war das ehemalige Hallenbad Ost …
Lost Places in Kassel: Das Hallenbad Ost bekommt neuen Eigentümer
500 Menschen demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung in Baunatal
Rund 500 Menschen nahmen am Samstagnachmittag an einer DGB-Kundgebung auf dem Baunataler Europaplatz gegen die AfD teil.
500 Menschen demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung in Baunatal

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.