Firma Jordan will marode Gebäude aus 50er-Jahren abreißen

Aufwertung des Quartiers durch Neubau

Marode Gebäude sollen abgerissen werden: Die Firma Jordan will zwischen Töpfenhofweg und Frankfurter Straße neu bauen. Foto:  Koch

Niederzwehren. Die Nachricht, dass die Firma Jordan zwischen Töpfenhofweg und Frankfurter Straße ein Geschäfts- und Bürohaus bauen möchte, hat zu einigen Irritationen bei Anwohnern in Niederzwehren geführt. Sie befürchten, dass durch weitere Geschäfte die Verkehrsbelastung im Wohnquartier ansteigen könnte.

Heinz Spangenberg, Leiter des Stadtplanungsamtes, macht deutlich, dass auf diesem Grundstück kein großflächiger Einzelhandel entstehen soll. Ein Getränkemarkt, der jetzt schon vorhanden ist, und ein Möbel- und Dekogeschäft werden sich eine Verkaufsfläche von 1300 Quadratmeter teilen, sagt Spangenberg. Der Rest der 3000 Quadratmeter Geschossfläche ist für Büros der Firma Jordan und eine Werbeagentur, die bereits jetzt vor Ort ist, gedacht.

Das Möbelgeschäft könne zudem nur über die Frankfurter Straße angefahren werden. Der Bebauungsplan werde im kommenden Jahr ausgelegt. Dann sei es auch möglich, dass Anwohner Anregungen dazu abgeben, sagt Spangenberg.

Investor Jörg Ludwig Jordan, Geschäftsführer von Jordan, spricht von einer Aufwertung des Quartiers. Auf dem Grundstück stehen derzeit vier Gebäude aus den 50er Jahren, deren Zustand sehr marode sei. Die Altbauten sollen durch einen modernen Neubau ersetzt werden.

Jordan plant, die alten Gebäude abzureißen. Der Neubau werde entlang des Töpfenhofwegs zweigeschossig und an der Frankfurter Straße dreigeschossig. Das Grundstück steigt von der Frankfurter Straße bis zum Töpfenhofweg um etwa sechs Meter an.

Jordan geht davon aus, mit dem Bau im kommenden Jahr zu beginnen. Wenn alles nach Plan läuft, soll das Gebäude Anfang 2013 bezugsfähig sein.  (use)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.