Im August startet der Neubau des Seniorenzentrums Renthof

Neues Altenpflegezentrum: So soll die neue Senioreneinrichtung des Vereins Sozialgruppe Kassel am Unterneustädter Kirchplatz aussehen. Sie befindet sich in unmittelbarer Nähe zu QVC. Zeichnung: Architekturbüro ARP/Stuttgart

Kassel. Auf dem Kirchplatz im Kasseler Stadtteil Unterneustadt sollen im August die Bagger anrollen: Dann wird mit dem Bau des neuen, fünfgeschossigen Seniorenzentrums des Vereins Sozialgruppe Kassel auf dem Platz neben dem Teleshopping-Unternehmen QVC begonnen.

Voranmeldungen für 27 Plätze in dem neuen Seniorenzentrum unter Tel.: 0561/ 709 93 11.

Die ersten Bewohner sollen im März 2013 einziehen. Der bisherige Standort des Vereins in dem aus dem 13. Jahrhundert stammenden Renthof wird aufgegeben. Die 53 Bewohner werden in das neue Gebäude umziehen. Nach der teilweisen Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wurde der Sozialgruppedie einstige Hofschule überlassen. Im Renthof habe man die moderne Konzeption der Pflege nur noch begrenzt weiterentwickeln können, sagt Gerald Reißmann, Geschäftsführer der Sozialgruppe. Außerdem hätten Lösungen für den Brandschutz nicht befriedigend gelöst werden können.

In dem neuen Gebäude werden acht Hausgemeinschaften einziehen mit je zehn Einzelappartements mit jeweils eigenem Bad. Jedes hat eine Größe von 22,5 Quadratmetern, sodass einige Möbel mitgebracht werden können. Die Hausgemeinschaften sind mit einem großen Tagesraum mit Wohnküche ausgestattet. Ein frei stehender Herd sowie Arbeitsflächen laden zum Mitkochen, Probieren oder auch zum Riechen und Beobachten ein.

Im Erdgeschoss wird die Kita Unterneustadt der Waisenhausstiftung eine Gruppe für unter Dreijährige einrichten. Damit sind viele Begegnungen zwischen Jung und Alt garantiert. Das Gebäude ist zum Wohngebiet der Unterneustadt hin terrassiert, sodass grüne Flächen zum Verweilen entstehen. Zusätzlich gibt es eine Dachterrasse. In der fünften Etage befindet sich ein Gesellschaftsraum, ein Friseur und ein Film-Vorführraum. Fünf Appartements dort werden frei vermietet.

Das 1641 Quadratmeter große Gelände hat der Verein erworben. Das Land Hessen wird die 9 Millionen Euro teuere Altenpflegeeinrichtung mit 2,46 Mio. Euro unterstützen. Ein Förderbescheid wurde kürzlich überreicht. Außerdem beteiligt sich das Deutsche Hilfswerk aus Mitteln der Lotterie „Ein Platz an der Sonne“ mit einem Zuschuss von 250 000 Euro und das Kuratorium Deutsche Altershilfe mit einem Zuschuss von 8000 Euro für Farb- und Gestaltungskonzepte.

Die Sozialgruppe Kassel wird aus Kostengründen nicht den Sieger des Realisierungswettbewerbs des Stuttgarter Architekturbüros h4a (Stuttgart) umsetzen, sondern hat sich für den Zweitplatzierten ARP ausgesprochen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.