Ute Clement ist die erste online gewählte Leiterin der Uni Kassel

Aus der Vize wird die Präsidentin

Die neue Uni-Präsidentin Ute Clement bekam nach der Wahl einen Blumenstrauß.  Neben ihr steht ihr Lebenspartner Patricio Ganduglia.
+
Umarmung gab es nur eine: Zu den ersten Gratulanten der frisch gewählten Uni-Präsidentin Ute Clement gehörte ihr Lebenspartner Patricio Ganduglia. Die Präsidentschaftswahl fand komplett online statt.

Die Universität Kassel wird zum zweiten Mal in ihrer Geschichte eine Präsidentin haben: Ute Clement ist am Mittwoch mit 58,8 Prozent an die Spitze der Hochschule gewählt worden. Damit wird die Professorin für Berufs- und Wirtschaftspädagogik im Oktober die Nachfolge von Prof. Dr. Reiner Finkeldey antreten.

Kassel – Zwar hat es für Ute Clement auf Anhieb geklappt mit dem Wahlsieg. Trotzdem gab es für die künftige Uni-Präsidentin eine Zitterpartie auf dem Weg dahin. Denn bis die Stimmabgabe erfolgreich war, dauerte es fast eineinhalb Stunden. Erstmals – und das ist auch bundesweit einzigartig – fand die Präsidentschaftswahl komplett online statt. Das barg einige technische Hürden.

Als schließlich alle 34 Stimmen der Mitglieder des Erweiterten Senats digital in der Urne waren, dürfte auch Wahlleiter Prof. Dr. Walter Blocher ein Stein vom Herzen gefallen sein. Die Auszählung war dann dank der Technik nur noch ein Knopfdruck: Mit 20 Stimmen – zwei mehr als nötig – bekam Clement die erforderliche absolute Mehrheit. Dabei gab es elf Gegenstimmen und drei ungültige Stimmen.

Auch den Gratulationsapplaus bekam Clement, die derzeit Vizepräsidentin der Hochschule ist und die Wahl in ihrem Büro im Präsidium vor dem Bildschirm verfolgt hatte, über die Lautsprecher des Computers. Einzig ihr Lebensgefährte Patricio Ganduglia durfte die Wahlsiegerin umarmen. Statt über Händeschütteln und Schulterklopfen freute sich die Professorin für Berufs- und Wirtschaftspädagogin dafür umso mehr über ungezählte Glückwünsche, die im Sekundentakt auf dem Handy und per E-Mail eintrafen. Und auch eine kleine Wahlparty fand im Anschluss an die geglückte Online-Premiere digital statt.

Clement hatte die vorübergehende Hängepartie bei der Online-Wahl mit Humor genommen. „So kennen wir das doch alle mit der Technik“, sagte sie. So sei die Spannung jedenfalls gestiegen. Die 56-Jährige stand als einzige Kandidatin für das Leitungsamt zur Wahl. Der zweite Kandidat Prof. Dr. Winfried Speitkamp, der sich im Auswahlverfahren der Hochschule durchgesetzt hatte, hatte seine Bewerbung im November zurückgezogen.

Clement ist seit 2015 Mitglied der Hochschulleitung – als eine von drei Vizepräsidenten. Nach der Gründungspräsidentin Vera Rüdiger wird sie ab Oktober nun die zweite Frau an der Spitze der nordhessischen Hochschule sein, die in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiert.

Clement tritt mit dem Motto „Qualität, Dialog und Zusammenhalt“ für ihre sechsjährige Präsidentschaft an. Die Nachfolgerin von Prof. Dr. Reiner Finkeldey betonte, dass die anstehenden Aufgaben der Hochschule nur gemeinsam zu lösen seien. Sie werde die Zeit bis Oktober nun nutzen, um sich weiter einzuarbeiten und ein Team für die Hochschulleitung zusammenzustellen.

Als eine der künftigen Herausforderungen bezeichnete sie die kluge Verschränkung von digitalen und Präsenz-Formaten in der Lehre für die Zeit nach der Pandemie: Die Universität Kassel habe auch für ihre Lehre einen exzellenten Ruf, so Clement. „Das werden wir im digitalen Zeitalter fortsetzen, indem wir die neuen Möglichkeiten nutzen, ohne bereichernde Präsenzformate aufzugeben.“

Zudem möchte sie die Internationalisierung der Hochschule verstärken und die Forschungsprofilierung mit dem geplanten Zentrum für Nachhaltige Entwicklung sowie weiteren Schwerpunkten in den Nano- und Materialwissenschaften fortführen. (Von Katja Rudolph)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.