Ausstellung in Kassel zeigt die Freiheitsstatue in Teile zerlegt

+

Kassel. Die Freiheitsstatue ist in Kassel - allerdings bis fast zur Unkenntlichkeit in Teile zerlegt. Die fragmentierte Replik steht im Zentrum der Ausstellung des dänischen Künstlers Danh Vo in der Kunsthalle Fridericianum.

Das Kunstwerk aus Kupfer ist genauso groß und genauso schwer wie das Original. „Es gibt figurative Elemente wie Finger, Füße oder Teile der Flamme, aber anderes wirkt sehr abstrakt“, sagte der künstlerische Leiter, Rein Wolfs, am Freitag. „JULY, IV, MDCCLXXVI“ - so der Titel - ist von Samstag an bis zum 31. Dezember zu sehen. Dann schließt das Fridericianum für den Umbau für die Documenta 13, die im Juni 2012 beginnt.

Lesen Sie auch:

- Künstler Danh Vo über die Freiheitsstatue im Fridericianum

- Freiheitsstatue kommt nach Kassel

Den Künstler beschäftigt vor allem der Begriff der Freiheit. Der Titel bezeichnet den 4. Juli 1776, das Datum der Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten. Die Arbeit nennt er „We the people“ - das sind die ersten drei Worte der Präambel der US-Verfassung. Etwa ein Drittel der gesamten Statue ist im Fridericianum zu sehen. Um auf das Originalgewicht von rund 31 Tonnen zu kommen, wurde der Rest mit Kupferplatten dargestellt. Im Laufe des Jahres soll die gesamte Statue fertiggestellt werden.

Fotos: Freiheitsstatue im Fridericianum

Neue Ausstellung: Freiheitsstatue im Fridericianum

Weitere Ausstellungsstücke sind eine Zeitung von 1945 mit der Hochzeitsankündigung von Barbara Pierce vor ihrer Hochzeit mit dem späteren US-Präsidenten George Bush und die Original-Schreibmaschine von Theodore Kaczynski. Der Professor und Terrorist hatte bis 1995 als Protest gegen den Fortschrittsglauben 23 Briefbomben an Universitätsprofessoren und Vorstände von Fluggesellschaften geschickt, dabei gab es Tote und Verletzte. Auf der Schreibmaschine verfasste Kaczynski das sogenannte Unabomber-Manifest.

Hintergrund: Die Freiheitsstatue

Die Freiheitsstatue steht im Hafen von New York und gilt als Symbol der Freiheit. Die „Freiheit, die die Welt erleuchtet“, wie „Miss Liberty“ ursprünglich hieß, hält in den Händen eine Fackel und eine Tafel mit der Aufschrift „July 4, 1776“ - das Datum, an dem die Unabhängigkeitserklärung verabschiedet wurde. Der französische Bildhauer Frédéric Bartholdi entwarf die Frauengestalt, Frankreich schenkte den USA die Statue 1876 zum 100. Jahrestag der Unabhängigkeit von Großbritannien. Vor 125 Jahren, am 28. Oktober 1886, wurde sie aufgestellt. Die Statue gehört mit gut 46 Metern zu den größten der Welt und ist das Wahrzeichen und der Touristenmagnet von New York. 1984 wurde sie zum Weltkulturerbe erklärt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.