Wo George Clooney ersetzbar ist

Ausstellung zur Caricatura-Sommerakademie im Stadtmuseum Kassel

Karikatur mit zwei Eisbären: „Na und? Ich mach’ jetzt einfach auf Braunbär“, sagt der eine Eisbär zum anderen.
+
Thema Klimawandel: „Na und? Ich mach’ jetzt einfach auf Braunbär“, sagt der von Stefanie Bräuning-Orth aus Kaufungen gezeichnete Eisbär.

Die Ausstellung der Caricatura-Sommerakademie ist in diesem Jahr im Stadtmuseum zu sehen. Sie fand in diesem Jahr unter Coronabedingungen statt.

Kassel – All das, was die Sommerakademie der Caricatura ausmacht, musste bei der 14. Auflage in diesem Jahr in den virtuellen Raum verlegt werden: die Kennenlerngespräche in der Zigarettenpause und beim abendlichen Glas Wein, der kollegiale, wenn nicht bald freundschaftliche Austausch.

Doch bei der Ausschreibung im Frühjahr war noch zu unsicher, ob die Corona-Lage die Sommerakademie erlauben würde. 2020 war sie ausgefallen.

Der Workshop der Nachwuchszeichner fand also tatsächlich über Zoom statt, berichtet Saskia Wagner, die stellvertretende Leiterin der Caricatura: „Und das hat erstaunlich gut funktioniert.“ Jetzt sind die Ergebnisse in einer Ausstellung im Stadtmuseum zu sehen.

Thema E-Mobilität: Karikatur von Andreas Rohrböck aus St. Pölten.

Andere Art der Gemeinschaftlichkeit bei Sommerakademie

„Wir hatten Sorge, ob sich der Charme der Sommerakademie transformieren lässt“, sagt Wagner: „Aber diese Bedenken waren unbegründet.“ Auch über Zoom bildeten sich, wie sonst an den Tischen, Kleingruppen, man hielt Zeichnungen in die Kamera, teilte den Bildschirm, fachsimpelte, urteilte, gab einander Tipps. Auch das Feierabendbier trank man zusammen. „Das war eine absolut positive Erfahrung“, so Wagner, „kein Vergleich zum richtigen Leben, aber zumindest eine brauchbare Alternative.“

Zwölf Teilnehmer waren dabei – zugeschaltet unter anderem aus Sankt Pölten in Niederösterreich und erstmals aus Schweden.

Auch eine Zeichnerin aus Kaufungen machte mit: Stefanie Bräuning-Orth, die eigentlich in der Kasseler Uni-Bibliothek arbeitet. Saskia Wagner nennt sie nicht nur „Fleißbienchen“, sondern eine der Entdeckungen: „Das ist super, was sie macht. Sie ist auch im Katalog top vertreten.“

Workshopleiter waren diesmal Oli Hilbring und Michael Holtschulte, zwei Zeichner, die „in der Online-Welt zu Hause sind“, so Wagner, digital zeichnen und regelmäßig die Sozialen Medien bestücken. Ihnen waren auch tagesaktuelle politische Karikaturen wichtig: „Es geht ja darum, sich zu positionieren“, sagt Wagner.

Cartoons zum Thema Klimawandel

Als Referent stellte Wolf-Rüdiger Marunde, bekannt für detailreiche, opulente Karikaturen, Aufgaben wie: Zeichne einen Cartoon ohne Worte. Antje Haubner, Programmleiterin bei Lappan, informierte über die Vertragsgestaltung in Verlagen. Sandra Poppe, Referentin bei der Crespo Foundation, regte begleitend zum Wettbewerb „Wortmeldungen“ Cartoons zum Thema Klimawandel an. Eine Auswahl wird honoriert und veröffentlicht.

Gerrit Liebal, Projektmanager bei 3dsupply in Bielefeld, bot den Workshop-Teilnehmern die Gestaltung von T-Shirts für das Label Supergeek an. Supergeek produziert auch Hoodies, Turnbeutel und Caps. Die witzigen Entwürfe können während der Dauer der Ausstellung auf der Website bestellt werden, darunter ein Shirt mit einem aufgedruckten QR-Code, hinter dem sich die Mitteilung „Zweimal geimpft“ verbirgt. Ein anderes Motiv zeigt eine Kaffeemühle und die Zeile „George Clooney ist ersetzbar“. Der US-Schauspieler hat viele Jahre für Kaffeekapseln geworben.

Absolut geglückt sind auch Verfremdungen berühmter Kunstwerke von Caspar David Friedrich bis Edward Hopper. Man kann sie sich ebenfalls gut als T-Shirt-Aufdruck vorstellen. (Mark-Christian von Busse)

Infos zur Ausstellung im Stadtmuseum

Bis 9. Januar, Stadtmuseum (4. Etage, „Kasselblick“), Di, Do bis So 10-17 Uhr, Mi 10-20 Uhr. Katalog 96 S., 5 Euro, caricatura.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.