Öffentliche Veranstaltung in Kassel - Anmeldung bis 2. Mai

Auswärtiges Amt gibt Einblick in Diplomatie: Diskussion mit Staatsminister Roth

Seltene Gelegenheit für alle, die sich für deutsche Außenpolitik interessieren: Das Auswärtige Amt und die HNA laden ein zu einer Diskussions-Veranstaltung mit Staats- und Europaminister Michael Roth.

Unter dem Titel "Wir gemeinsam in Europa. Aus dem Innenleben des Außenministeriums" wird Michael Roth, der auch Bundestagsabgeordneter (SPD) ist, im Gespräch mit allen Interessierten Auskunft über aktuelle außenpolitische Fragen - speziell zur Europapolitik - geben.

Die Diskussion mit Roth wird vom HNA-Nachrichtenchef, Tibor Pézsa, moderiert: Freitag, 4. Mai, ab 19 Uhr (Einlass 18.30 Uhr) documenta-Halle Kassel (Du-Ry-Straße 1 / Friedrichsplatz). Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung bis zum 2. Mai wird gebeten, bitte per Email an: sekretariat_verlag@hna.de.

Zur Person: Michael Roth, Staats- und Europaminister im Auswärtigen Amt

Staatsminister Michael Roth

Michael Roth wurde 1970 im osthessischen Heringen (Landkreis Hersfeld-Rotenburg) geboren. Nach Abitur und Zivildienst studierte er als Stipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung von 1991 bis 1997 Politologie, Öffentliches Recht, Germanistik und Soziologie an der Johann- Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Seinen Abschluss machte er als Diplom-Politologe. 

Roth trat schon als 16-Jähriger in die SPD ein, war von 1993 bis 1995 stellvertretender Juso-Bundesvorsitzender und vertritt seit 1998 als direkt gewählter Bundestagsabgeordneter den Wahlkreis Werra-Meißner/Hersfeld-Rotenburg. 

Seit Dezember 2013 ist er Staats- und Europaminister im Auswärtigen Amt. Er ist mit seinem langjährigen Lebenspartner verheiratet und lebt in Berlin und Bad Hersfeld.

Hintergrund: Staatsminister – ein Politiker in Ministerium oder Kanzleramt

Als Staatsminister im Auswärtigen Amt ist Michael Roth Mitglied der Bundesregierung. Anders als Michelle Müntefering (SPD) und Niels Annen (SPD), die ebenfalls Staatsminister im Auswärtigen Amt sind, führt Michael Roth zusätzlich den 2002 eingeführten Titel Europaminister. Als solcher hat er das Recht, an den Kabinettssitzungen teilzunehmen. 

Der Titel Staatsminister wurde erstmals im 18. Jahrhundert an Mitglieder fürstlicher Kabinette vergeben, um einen besonderen Status anzuzeigen. Heute führen die Staatsminister im Auswärtigen Amt diesen Titel eher aus protokollarischen Gründen, um auf diplomatischem Parkett die Augenhöhe wahren zu können. 

Innerhalb des Ministeriums entspricht ihre Rolle derjenigen eines parlamentarischen Staatssekretärs. Damit sind sie von den beamteten Staatssekretären abgegrenzt, welche im Gegensatz zu ihnen über wesentliche innerministerielle Befugnisse verfügen. 

Staatsminister übernehmen in der Regel bestimmte Geschäftsbereiche wie etwa Michael Naumann unter Gerhard Schröder und heute Monika Grütters (CDU) als Kulturstaatsminister im Bundeskanzleramt. 

Weitere Staatsminister im Bundeskanzleramt sind Dorothee Bär (CSU, Digitalisierung), Hendrik Hoppenstedt (CDU, Bund-Länder-Beziehungen) und Annette Widmann-Mauz (CDU, Flüchtlinge/Integration). 

Rubriklistenbild: © dpa-avis/ Bernd von Jutrczenka/Archiv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.