Auto lag im Beet, Fahrer flüchtete

Kassel. Ein 20-jähriger Mann aus Kassel wird verdächtigt, am Sonntagmorgen einen Unfall in der Nordstadt verursacht zu haben und dann geflüchtet zu sein.

Nach Angaben von Polizeihauptkommissar Walter Weber meldete sich gegen 7 Uhr ein 64-jähriger Zeuge bei der Polizei. Ein Suzuki, der auf der Moritzstraße in Richtung Holländische Straße unterwegs war, sei von links von der Fahrbahn abgekommen. Der Wagen kam in ein einer bepflanzten Parkbuchtbegrenzung auf der Beifahrerseite zum Liegen. Der Fahrer flüchtete daraufhin.

Als die Polizei den Unfall aufnahm, sei ein Pkw mit drei Personen vorbeigefahren. Auf einen Mann habe die Beschreibung des Unfallverursachers gepasst. Die Polizei stoppte das Fahrzeug. Die Halterin des Suzukis, bei dem Schaden von 1000 Euro entstand, sei die Mutter des Verdächtigen. Der 20-Jährige habe aber bestritten, das Auto gefahren zu sein. Weil bei ihm eine Alkoholfahne festgestellt worden war, wurden zwei Blutentnahmen angeordnet. Die Ermittlungen dauern an. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.