Mutmaßlicher Fahrer war alkoholisiert und flüchtete

Zwei Personen bei Unfall verletzt: Auto stürzte drei Meter in die Tiefe

Kassel. Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagabend gegen 22.45 Uhr wurden drei Personen auf der Wolfhager Straße in Höhe der Reuterstraße verletzt.

Da bei dem Rettungs- und Bergungseinsatz der Polizei und Feuerwehr einer der drei Insassen des Autos nicht mehr an der Unfallstelle war, sei nicht eindeutig geklärt, wer am Steuer des Wagens saß, sagt Polizeisprecher Torsten Werner.

„Im Verdacht der Unfallflucht steht derzeit ein 23-Jähriger aus Bulgarien, der knapp zwei Stunden später im Kasseler Stadtgebiet festgenommen werden konnte und zur Unfallzeit vermutlich unter Alkoholeinfluss stand“, so Werner. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1.000 Euro festgelegt, die der 23-Jährige nicht sofort aufbringen konnte. Der Mann sitzt seitdem im Gewahrsam der Kasseler Polizei. Der Schaden beläuft sich auf etwa 30.000 Euro.

Nach bisherigen Erkenntnissen war der Wagen vor dem Unfall auf dem linken der beiden stadtauswärts führenden Fahrstreifen der Wolfhager Straße unterwegs. In Höhe der Hausnummer 53 verlor der Fahrer des dunkelblauen Audis vermutlich auf Grund zu hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über den Wagen und geriet ins Schleudern. Der Kombi schleuderte nach rechts über den rechten Fahrstreifen und krachte gegen ein Metallgeländer am rechten Fahrbahnrand, welches durch die Wucht aus der Verankerung brach und den Wagen in etwa drei Meter Tiefe stürzen ließ.

Das Auto wurde dabei völlig demoliert. Der Fahrer verließ offenbar den Wagen und flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um die Verletzten und den Schaden zu kümmern. An der Unfallstelle konnten die Einsatzkräfte, die nur wenige Minuten nach dem Ereignis am Einsatzort waren, zwei Beteiligte antreffen, die ihren Angaben zu Folge während des Unfalls im Fahrzeug saßen und leicht verletzt wurden. Ein 30-Jähriger aus Kassel mit Schnittverletzungen an der Hand und eine ebenfalls in Kassel wohnende 24-Jährige, die über Nackenschmerzen klagte, wurden vorsorglich in Krankenhäuser gebracht. Über ihre Beteiligung an dem Unfall machten sie widersprüchliche Angaben. (use)

Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang und zum Fahrer geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 0561/9100 zu melden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.