Autoaufbrüche: Sieben Navis gestohlen

Kassel. Über das Wochenende haben Autoaufbrecher in Kassel ihr Unwesen getrieben. Der Polizei sind in den vergangenen Tagen insgesamt zehn Fälle - vornehmlich aus dem Westen der Stadt - gemeldet worden. Dabei wurden sieben fest eingebaute Navigationsgeräte aus den Autos gestohlen.

Der Gesamtschaden liegt bei mit über 10.000 Euro.

In einem Fall an der Friedrich-Ebert-Straße gelang es der Polizei, einen 24 Jahre alten Tatverdächtigen zu schnappen. Zwei junge Frauen hatten während eines Disko-Besuchs am späten Samstagabend ihren Wagen an der Friedrich-Ebert-Straße abgestellt. Als sie gegen 5.20 Uhr zum Auto zurückkamen, bemerkten sie, dass zwei Männer darin saßen.

Die Frauen holten Hilfe bei einem Mitarbeiter der Disko. Als dieser an das Auto herantrat, ergriffen die Männer die Flucht. Der Mann rannte den mutmaßlichen Autoaufbrechern hinterher und bekam einen zu fassen. Die Polizei nahm den 24-jährigen Tatverdächtigen aus Fuldatal mit aufs Revier. Der Mann ist laut Polizei bereits mehrfach wegen Eigentumsdelikten auffällig geworden. Die Ermittlungen zu dem Mittäter laufen noch.

Profis am Werk 

Bei diesem und einem weiteren, im Versuchsstadium gescheiterten Fall aus der Kleinen Rosenstraße (Nähe Lutherplatz) handele es sich laut Polizeisprecher Torsten Werner vermutlich um Beschaffungskriminalität. Die anderen Autoaufbrüche gehen vermutlich auf das Konto von Profi-Kriminellen. (rud)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.