Warnstufen zurückgenommen

Massive Schäden, gesperrte Straßen, Zugausfälle: Das richtete Sturm Friederike in der Region an

+
Ein Trümmerfeld im Kreis Kassel: der eingestürzte Gutshof in Calden.

Kassel. Sturmtief Friederike ist über unsere Region gezogen - mit gravierenden Folgen und großen Schäden: Es fahren keine Züge mehr. An vielen Orten fiel der Strom aus. In Northeim waren Menschen in ihren Autos eingeschlossen.

++ Aktualisiert am 18. Januar um 23.10 Uhr. Ab Donnerstagmittag wütete das Tief Friederike in der Region. Mit Windstärken von knapp 120 km/h erreichte der Sturm Orkanstärke. Am späten Nachmittag nahm der Deutsche Wetterdienst die Sturmwarnungen für Nordhessen und Südniedersachsen zurück - das Sturmtief ist nach Osten abgezogen. 

Über die Folgen des Tiefs am Tag danach, Freitag, 19. Januar, informieren wir Sie hier.

Bahnverkehr eingestellt

Die Deutsche Bahn stellte den Zugverkehr am Nachmittag zunächst in Niedersachsen komplett ein. Einzelne Strecken des Nahverkehrs wurden zwar am Donnerstagabend wieder angefahren, etliche Verbindungen werden aber wohl erst am Freitag wieder angeboten. Eine Übersicht der Sperrungen in Niedersachsen finden Sie hier.

Bahnsprecher Thorsten Bischof bestätigte auf Anfrage, dass der Bahnverkehr auch in Nordhessen teilweise eingestellt worden ist. Fernzüge fahren in ganz Deutschland nicht mehr. In Nordhessen fahren außerdem keine Nahverkehrszüge zwischen Bebra und Kassel. Welche Linien in Nordhessen betroffen sind, sehen Sie hier. Die Auswirkungen waren auch am Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe zu spüren.

Nach Aussage der Bahn behalten Tickets für Donnerstag und Freitag für eine Woche ihre Gültigkeit oder können kostenlos storniert werden. 

Friederike fegt mit Orkanböen über die Region - Leserbilder

Umgestürzte Bäume in einem Wohngebiet in Lohfelden: Auch hier hat Orkan Friederike am 18. Januar heftig zugeschlagen.  © Rickert
Auf dem Weg nach Korbach: Ein WhatsApp-Nutzer hat uns dieses Bild geschickt. Hier ging es erstmal nicht weiter voran.  © HNA
Umgefallener Baum im Schaumburg-Elgershausen.  © HNA/WhatsApp/Seweryn
Abgefallene Dachziegel an der Thomaskirche in Kassel: Auch im Stadtteil Oberzwehren gab es Schäden.  © HNA/WhatsApp/Fabian
Der Sturm wehte das blaue Mini-Gebäude in den Garten von Detlef Bauer. Aufgenommen wurde das Foto im Kasseler Stadtteil Forstfeld.
Wenn das Häuschen des Nachbarn zu Besuch kommt: Der Sturm wehte das blaue Mini-Gebäude in den Garten von Detlef Bauer. Aufgenommen wurde das Foto im Kasseler Stadtteil Forstfeld. © Detlef Bauer
Riesiger Baum wurde in Northeim entwurzelt
Riesiger Baum wurde entwurzelt: Petra Herbst hat das Bild Northeim aufgenommen. An der Person, die links im Hintergrund zu sehen ist, kann man abschätzen, wie groß der Baum ist. © Petra Herbst
Lohfelden im Landkreis Kassel: Dieses Bild hat uns Facebook-Nutzer Klaus R. geschickt.
Dach abgedeckt in Lohfelden im Landkreis Kassel: Dieses Bild hat uns Facebook-Nutzer Klaus R. geschickt. © Klaus R.
Altstadt von Hann. Münden: Das, was da Rötliches auf der Straße liegt, sind zerschellte Ziegel. 
In der Altstadt von Hann. Münden: Das, was da Rötliches auf der Straße liegt, sind zerschellte Ziegel.  © Sangerhausen
Chaos in Fritzlar: Dieses Bild von umgestürzten Bäumen kam von Kristina V. via Facebook.
Chaos in Fritzlar: Dieses Bild von umgestürzten Bäumen kam von Kristina V. via Facebook. © Kristina V.
Die Bahnstrecke in Vellmar
Die Bahnstrecke in Vellmar: Leserin Anke hat uns dieses Bild via Whatsapp zukommen lassen. Das Foto hat ihr Sohn gemacht. Da die Bahnen nicht mehr weiter fahren konnten, musste er zur Endstation laufen um den Bus zu bekommen. © Anke
Regiotram 5 Richtung Melsungen: Baum auf Gleisen
Aus der Regiotram 5 Richtung Melsungen: Von der Strecke hat Aaron Wagener uns dieses Motiv zukommen lassen. Deutlich zu erkennen ist, dass ein baum auf den Gleisen liegt. © Aaron Wagener
RT5 nach Melsungen
Auch dieses Bild stammt von Aaron Wagener von der Strecke der RT5 nach Melsungen. © Aaron Wagener
Sturm: Das Foto ist in Kassel in der Nähe des Klinikums im Stadtteil Fasanenhof entstanden.
Baum fällt: Das Foto ist in Kassel in der Nähe des Klinikums im Stadtteil Fasanenhof entstanden. Geschickt hat uns das Bild Norman über Facebook. © Norman
Die Walburger Kirche in Hessisch Lichtenau - Ziegel lösen sich durch Sturm
Die Ziegel lösen sich langsam: Die Walburger Kirche in Hessisch Lichtenau. Björn G. hat uns den Schnappschuss via Facebook gezeigt. © Björn G.
Immenhausen: Umgefallener Baum nach Sturm
Umgefallen: Hinter dem silbernen Auto ist ein großer Baum zu erkennen, der dem Sturm weichen musste. Das Bild stammt von Raphael S. und erreichte uns über Facebook. Aufgenommen wurde das Foto in Immenhausen (Marienhof). © 
Trampolin purzelt durch Guxhagen im Schwalm-Eder-Kreis: Das Foto stammt von Iris B. - sie hat es in ihrem Garten aufgenommen. Auf Facebook schrieb sie dazu: "Normalerweise steht es (das Trampolin) am anderem Ende des Gartens. Gott sei dank war Nachbars Apfelbaum im Weg. Wer weiß, wo es sonst gelandet wäre." © 
Dieser Anhänger, der am Straßenrand geparkt war, steht nun quer auf der Straße. Entstanden ist das Bild im Schwalm-Eder-Kreis, Gisela W. hat es auf Facebook veröffentlicht.
Anhänger bewegte sich durch Wind: Dieser Anhänger, der am Straßenrand geparkt war, steht nun quer auf der Straße. Entstanden ist das Bild im Schwalm-Eder-Kreis, Gisela W. hat es auf Facebook veröffentlicht. © Gisela W.
Wickenrode:  Baum ist auf ein Fachwerkhaus gekracht.
Dieser Baum ist auf ein Fachwerkhaus gekracht: Sabine W. postete dieses Foto aus Wickenrode im Kreis Kassel bei Facebook. © Sabine W. 
Umgeknickt wie ein Trinkhalm: Dieser Anblick bot sich Facebook-Nutzerin Sabine H. - und zwar in ihrem eigenen Garten in Lohfelden.
Umgeknickt wie ein Trinkhalm: Dieser Anblick bot sich Facebook-Nutzerin Sabine H. - und zwar in ihrem eigenen Garten in Lohfelden (Kreis Kassel).   © Sabine H.
Ziegel vom Dach gefallen: Auch in Edermünde (Haldorf) kamen sie von den Dächern herunter. Das Motiv stammt von Petra G. und kam via Facebook.
Ziegel vom Dach gefallen: Auch in Edermünde (Haldorf) kamen sie von den Dächern herunter. Das Motiv stammt von Petra G. und kam via Facebook. © Petra G.
Riese geht in Kassel zu Boden: Unser Leser Justin hat uns das Bild per Whatsapp geschickt. Entstanden ist es an der Frankfurter Straße - offenbar in einem Hinterhof.
Ein Riese geht in Kassel zu Boden: Unser Leser Justin hat uns das Bild per Whatsapp geschickt. Entstanden ist es an der Frankfurter Straße - offenbar in einem Hinterhof. © Justin
Der Nahverkehr in Kassel hat massive Probleme: Leser Finn Holzhauer hat hier aufgenommen, wie sich die Busse auf der Konrad-Adenauer-Straße anneinanderreihen.
Der Nahverkehr in Kassel hat massive Probleme: Leser Finn Holzhauer hat hier aufgenommen, wie sich die Busse auf der Konrad-Adenauer-Straße anneinanderreihen. Grund sind zwei umgestürzte Bäume auf der Strecke. © Finn Holzhauer
Sturm in Obervellmar: Das Foto stammt von Isi P. und wurde von ihr auf Facebook gepostet.
Sturmschaden in Obervellmar: Das Foto stammt von Isi P. und wurde von ihr auf Facebook gepostet. © Isi P.
Grebenstein: Diesen Baum hat es im Stadtteil Burguffeln im Kreis Kassel erwischt. Das Bild stammt von unserem Leser Johannes Hoffmann.
Entwurzelt in Grebenstein: Diesen Baum hat es im Stadtteil Burguffeln im Kreis Kassel erwischt. Das Bild stammt von unserem Leser Johannes Hoffmann. Er hat es uns über den Whatsapp-Service der HNA geschickt. © Johannes Hoffmann
Zerstörung in Oberelsungen: Dieses Bild wurde in dem Stadtteil von Zierenberg im Kreis Kassel aufgenommen. Bekommen haben wir das Motiv von unserer Whatsapp-Abonnentin Petra Hartung.
Zerstörung in Oberelsungen: Dieses Bild wurde in dem Stadtteil von Zierenberg im Kreis Kassel aufgenommen. Bekommen haben wir das Motiv von unserer Whatsapp-Abonnentin Petra Hartung. © Petra Hartung
Hier hat es die Straßenbahn im Landkreis Kassel erwischt. Weil der Baum durch die Sturmböen umgestützt ist, kommt die Tram einfach nicht mehr voran. Das Bild erreichte uns über Whatsapp.
Hier hat es die Straßenbahn im Landkreis Kassel erwischt. Weil der Baum durch die Sturmböen umgestützt ist, kommt die Tram einfach nicht mehr voran. Das Bild erreichte uns über Whatsapp. © nh
Einsatz in Kaufungen im Kreis Kassel: Leserin Thea schickte uns dieses Bild. Dazu schreibt sie: "So sieht's bei uns im Garten aus nach dem Sturm. Die Fichte drückt zwei Birken in Richtung B7."
Einsatz in Kaufungen im Kreis Kassel: Leserin Thea schickte uns dieses Bild per Whatsapp. Dazu schreibt sie: "So sieht's bei uns im Garten aus nach dem Sturm. Die Fichte drückt zwei Birken in Richtung B7." © Thea
Dieses Foto aus dem Schwalm-Eder-Kreis bei Remsfeld erreichte uns via WhatsApp. © nh
In Kaufungen fiel ein Baum auf die Windhäuser Straße bei der Gaststätte Gänserammel. © Käse

Die Wetteraussichten

In der Nacht zu Freitag kann es in Hessen noch zu einzelnen Gewittern und Schauern kommen, oberhalb von 400 Metern fällt Schnee. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor glatten Straßen in der Nacht. Der Freitag beginnt wechselnd bewölkt, im Tagesverlauf kommen von Westen Regenschauer auf. Die Temperaturen erreichen 4 bis 7 Grad.  

In Niedersachsen gibt es in der Nacht zu Freitag teilweise Schneeregen- und Schneeschauer. Zum Teil wird es laut Deutschem Wetterdienst auch nebelig und trübe. Der Tag beginnt bewölkt, zum Mittag soll es jedoch etwas auflockern. Die Temperaturen steigen auf 3 bis 5 Grad. 

Stadt Kassel

Allein in der Dennhäuser Straße in Niederzwehren sind bis zu 60 Bäume umgefallen. Die Straße ist voraussichtlich noch bis Freitag in beide Richtungen gesperrt. Zwischen 12 und 17 Uhr sind die Kasseler Feuerwehren zu rund 300 Einsätzen ausgerückt. Die Leitstelle der Feuerwehr verzeichnete 60 Einsatzstellen in der Stadt und 236 im Landkreis.

Im Einsatz waren zirka 160 Männer und Frauen, gerufen wurden sie aufgrund weggewehter Dachziegel, umgestürzter Bäume oder umgeknickter Verkehrsschilder. Während des Sturms rief die Feuerwehr die Bevölkerung dazu auf, zu Hause zu bleiben und auf unnötige Autofahrten zu verzichten.

Noch mehr Informationen zu den Auswirkungen des Sturms gibt es auf Kassel-Live.

Kreis Kassel

Die Autobahn 44 war nach einem Unfall zwischen Warburg und Zierenberg in beide Richtungen voll gesperrt. Auf der A44, der Talbrücke bei Breuna, hing ein Lkw am Brückengeländer und drohte abzustürzen. Nach Angaben der Polizei konnte der Lkw wegen des starken Windes vorerst nicht mit einem Kran geborgen werden. Die Vollsperrung zwischen Breuna und Zierenberg ist nach einem Unfall wieder aufgehoben.

Die Auswirkungen des Sturmtiefs Friederike waren ab Donnerstagmittag auch in der Gemeinde Lohfelden zu spüren: Laut eines Mitarbeiters des Bauhofs sind gegen 12.30 Uhr erste Bäume umgestürzt, darunter vier in der Crumbacher Straße in der Nähe des neues Feuerwehrgebäudes sowie weitere auf dem Hauptfriedhof, in der Kasseler und in der Crumbacher Straße. Seit den Mittagsstunden waren neun Bauhof-Mitarbeiter der Gemeinde Lohfelden im Ort unterwegs, um entwurzelte Bäume zu beseitigen. "Wir werden auch noch am Freitag mit aufräumen beschäftigt sein."

Etliche Bäume sind in Kaufungen umgeworfen worden. Ein Baum war auf die Losse-Brücke bei der Gänserammel in Niederkaufungen gestürzt. Die Windhäuser Straße war nicht befahrbar. Auch in Oberkaufungen hat das Sturmtief Bäume entwurzelt. Ein Baum stürzte auf das Gelände der Kindertagesstätte an der Stiftskirche in Oberkaufungen.

In der Gesamtschule Kaufungen wurden die Schüler vorzeitig nach Hause geschickt. Leiterin Christine Saure von der IGS war die Situation nicht geheuer. Um 10.30 Uhr teilte sie den Schülern per Lautsprecherdurchsage mit, dass nach der fünften Stunde, um 12.25 Uhr, der Unterricht beendet sei. Die Schule, die rund 1000 Schüler hat, bleibt laut Schulleiterin dennoch am Nachmittag besetzt. Wer nicht wegkomme, könne in der Schule bleiben.

Das Sturmtief Friederike hat auch Schäden in Niederkaufungen verursacht. Ein Baum wurde entwurzelt und ist auf die Losse-Brücke an der Gänserammel gestürzt. Die Windhäuser Straße ist in dem Bereich zurzeit gesperrt.

Im Lossetal bei Kassel wurde der Bahnverkehr eingestellt. Wie KVG-Sprecher Ingo Pijanka am Donnerstagnachmittag mitteilte, verkehren bis auf Weiteres keine Trams der Linie 4 und Linie 8 sowie keine Regiotrams im Lossetal. Die Bahnen fahren nur noch bis zur Haltestelle Niederkaufungen-Papierfabrik. Bis wann die Strecke gesperrt bleibt, ist nicht bekannt.

In Vellmar ist laut KVG ein Baum auf eine Oberleitung der Tramstrecke der Linie 1 gefallen. Im Bereich der Haltestelle Nordstraße in Vellmar ist die Strecke deshalb gesperrt.

In Fuldabrück-Dörnhagen ist durch den Sturm ein Baum auf eine Gartenhütte und einen Pool gekracht. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand. Das Grundstück befindet sich an der Herkulesstraße. Direkt neben dem Gartenhaus steht eine Kinderrutsche.

Ein Baum ist in Dörnhagen auf eine Kinderrutsche gefallen.

Hofgeismar

Gegen Mittag werden erste Auswirkungen des Sturmtiefs Friederike im Altkreis Hofgeismar spürbar. Die Polizei meldet umgestürzte Bäume auf den Häusern, Gleisen und Straßen. Schulen haben den Unterricht beendet. 

In Meimbressen, einem Ortsteil der Gemeinde Calden, ist nach ersten Informationen ein landwirtschaftlicher Gutshof eingestürzt. Bilder zeigen ein großes Trümmerfeld.

Gutshof in Calden durch Sturm Friederike eingestürzt

Gutshof in Calden durch Sturm Friederike eingestürzt
Gutshof in Calden durch Sturm Friederike eingestürzt © Hessennews.TV
Gutshof in Calden durch Sturm Friederike eingestürzt
Gutshof in Calden durch Sturm Friederike eingestürzt © Hessennews.TV
Gutshof in Calden durch Sturm Friederike eingestürzt
Gutshof in Calden durch Sturm Friederike eingestürzt © Hessennews.TV
Gutshof in Calden durch Sturm Friederike eingestürzt
Gutshof in Calden durch Sturm Friederike eingestürzt © Hessennews.TV
Gutshof in Calden durch Sturm Friederike eingestürzt
Gutshof in Calden durch Sturm Friederike eingestürzt © Hessennews.TV
altes rittergut meimbressen , 200 jahre alte scheune durch orkan sturm friederike zerstört. Betreiber GbR von gudenberg und voepelFoto Thiele
 © Thiele
altes rittergut meimbressen , 200 jahre alte scheune durch orkan sturm friederike zerstört. Betreiber GbR von gudenberg und voepelFoto Thiele
 © Thiele
altes rittergut meimbressen , 200 jahre alte scheune durch orkan sturm friederike zerstört. Betreiber GbR von gudenberg und voepelFoto Thiele
 © Thiele
altes rittergut meimbressen , 200 jahre alte scheune durch orkan sturm friederike zerstört. Betreiber GbR von gudenberg und voepelFoto Thiele
 © Thiele
altes rittergut meimbressen , 200 jahre alte scheune durch orkan sturm friederike zerstört. Betreiber GbR von gudenberg und voepelFoto Thiele
 © Thiele
altes rittergut meimbressen , 200 jahre alte scheune durch orkan sturm friederike zerstört. Betreiber GbR von gudenberg und voepelFoto Thiele
 © Thiele
altes rittergut meimbressen , 200 jahre alte scheune durch orkan sturm friederike zerstört. Betreiber GbR von gudenberg und voepelFoto Thiele
 © Thiele
altes rittergut meimbressen , 200 jahre alte scheune durch orkan sturm friederike zerstört. Betreiber GbR von gudenberg und voepelFoto Thiele
 © Thiele
altes rittergut meimbressen , 200 jahre alte scheune durch orkan sturm friederike zerstört. Betreiber GbR von gudenberg und voepelFoto Thiele
 © Thiele
altes rittergut meimbressen , 200 jahre alte scheune durch orkan sturm friederike zerstört. Betreiber GbR von gudenberg und voepelFoto Thiele
 © Thiele

Am Flughafen Calden war die Lage übrigens entpannt: Donnerstags gibt es dort keine Passagierflüge von Sundair. Private Flieger müssen selbst entscheiden, ob sie das Risiko eines Starts eingehen, sagte Airport-Sprecherin Natascha Zemmin.

Wolfhagen

Auch in Wolfhagen ist die Feuerwehr in der ganzen Stadt unterwegs. Dort waren mehrere Bäume umgestürzt. Die Bundesstraße 450 von Wolfhagen in Richtung Kassel wurde gesperrt.

Kreis Northeim

Im Fissekental im Kreis Northeim zwischen Willershausen und Osterode spielten sich am Nachmittag dramatische Szenen ab: Mehrere Autofahrer waren in dem Waldgebiet in ihren Fahrzeugen eingeschlossen, weil Bäume über die Fahrbahn lagen. Die Feuerwehr konnte nur langsam zu den Eingeschlossenen vordringen. Augenzeugen sprachen von Menschen in "Todesangst".

Die Stadt Northeim hat wegen der Sturmwarnung ihren Neujahrsempfang am Donnerstagabend in der Stadthalle aus Sicherheitsgründen kurzfristig abgesagt.

Mehrere hundert Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren, Mitarbeiter der kommunalen Bauhöfe, außerdem Rettungsdienste und Polizei mussten ab mittags bis in den Abend hinein mehrere hundert Einsätze abarbeiten.

Sturmtief Friederike richtet Schäden in Northeim an

 © Lohrenz/Kreisfeuerwehr
 © Lohrenz/Kreisfeuerwehr
 © Radke/Kreisfeuerwehr
Friederike Sturm Landkreis Northeim
 © Radke/Kreisfeuerwehr
 © Mennecke/HNA
Friederike Sturm Landkreis Northeim
 © Mennecke/HNA
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Mennecke/HNA
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Mennecke/HNA
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader
Sturmtief Friederike im Landkreis Northeim.
 © Roland Schrader

Kreis Göttingen

Die Autobahn A7 ist zwischen Hann. Münden-Hedemünden und Kassel-Nord gesperrt. Grund dafür sind Sturmschäden. Ein Sprecher der Autobahnpolizei teilte auf Anfrage mit, dass Bäume drohen, auf die Fahrbahn zu fallen. Diese können erst bei Tageslicht gefällt werden. Der Autobahnabschnitt Richtung Süden könne erst am Freitagmittag wieder freigegeben werden.

Orkan "Friederike" hat im Landkreis Göttingen zahlreiche große Bäume entwurzelt. Einige sind auf Autos gestürzt, es kam zu einer großen Zahl an Feuerwehreinsätzen. Die Berufsfeuerwehr Göttingen ist allein bis 16 Uhr zu 55 Einsätzen ausgerückt. Verletzt wurde nach bisherigen Stand niemand.

In Niedersachsen wird wie in Nordrhein-Westfalen der Bahnverkehr eingestellt. Die Deutsche Bahn teilt mit: "Die Züge enden ab sofort an ihrem Zielbahnhof." Wann wieder Bahnen fahren ist noch nicht abzusehen. Einige Züge sind jedoch noch unterwegs. Verspätungen bis zu drei Stunden inklusive. Auch der Überland-Busverkehr wurde eingestellt.

Sturmtief in Göttingen: Bäume umgestürzt, Straßen blockiert

 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
 © Rampfel
Sturmtief in Göttingen: Bäume umgestürzt, Straßen blockiert
 © Kuhl
Sturmtief in Göttingen: Bäume umgestürzt, Straßen blockiert
 © Kuhl
Sturmtief in Göttingen: Bäume umgestürzt, Straßen blockiert
 © Kuhl
Sturmtief in Göttingen: Bäume umgestürzt, Straßen blockiert
 © Kuhl
Sturmtief in Göttingen: Bäume umgestürzt, Straßen blockiert
 © Kuhl
Sturmtief in Göttingen: Bäume umgestürzt, Straßen blockiert
 © Kuhl
Sturmtief in Göttingen: Bäume umgestürzt, Straßen blockiert
 © Kuhl
Sturmtief in Göttingen: Bäume umgestürzt, Straßen blockiert
 © Kuhl
Sturmtief in Göttingen: Bäume umgestürzt, Straßen blockiert
 © Kuhl
Sturmtief in Göttingen: Bäume umgestürzt, Straßen blockiert
 © Kuhl

In Hann. Münden war man schon am Morgen in Alarmbereitschaft. Vorsichtshalber sperrte die Stadt einige Straßen, an denen Gefahren durch herabfallende Äste und Bäume bestehen. Am Mittag ist dort der Strom ausgefallen. In der Altstadt von Hann. Münden lagen fielen Ziegel von den Dächern. 

Schwalm-Eder-Kreis

Die Polizei im Schwalm-Eder-Kreis hat mitgeteilt, dass insbesondere im Bereich von Waldgebieten zahlreiche Strecken gesperrt werden mussten. Aufgrund der hohen Anzahl an gesperrten Strecken können diese teilweise nur noch mit Absperrband gesperrt werden. Verkehrsteilnehmer werden gebeten, diese Absperrungen zu befolgen und nicht in abgesperrte Bereiche hereinzufahren. Einige Straßensperrungen werden vermutlich bis Freitagvormittag Bestand haben.

Die Feuerwehren im Altkreis Melsungen sind seit dem Vormittag im Dauereinsatz. Mancherorts stürzten Bäume auf Häuser. Verletzt wurde nach ersten Angaben niemand. Zwischen Günsterode und Melsungen steckte am Nachmittag ein Schulbus mit 40 Kindern auf der Landstraße fest, heißt es von der Feuerwehr. Der Bus war von umgestürzten Bäumen umgeben und konnte nicht weiterfahren. Im gesamten Stadtgebiet Melsungen sind Bäume umgestürzt, zwei große Bäume kippten beim Awo-Altenheim am Lindenberg um. 

In Felsberg sind ebenfalls alle Einsatzkräfte unterwegs und entfernen umgestürzte Bäume von den Fahrbahnen. Auf das Hausdach der Alten Försterei in Altenbrunslar stürzte ein Baum. Ebenfalls in Altenbrunslar landete ein Gerüst auf einem Auto. Zahlreiche Straßen müssen wegen umgestürzter Bäume gesperrt werden.

In Gilserberg im Schwalm-Eder-Kreis sei ein Ast auf ein Auto gestürzt, in dem Menschen saßen, erklärte ein Sprecher der Polizei in Kassel. Im Knüllwalder Ortsteil wurde gegen Mittag ein Dach beschädigt. Ziegeln flogen auf die Straße in der Ortsmitte. Am Aschenberg zwischen Remsfeld und Rengshausen fielen Bäume um. In Treysa fielen Züge aus, bei anderen kam es zu Verspätungen. 

Der Regionalverkehr wurde vorübergehend eingestellt, was auch Züge über Treysa in Richtung Kassel oder Frankfurt betrifft - unter anderem, weil immer wieder Bäume auf Gleise fallen. Den ganzen Tag über müssen Fahrgäste zumindest mit Verspätungen rechnen.

Mehrfach rückte die Gudensberger Feuerwehr wegen des Sturms aus. In Gleichen drohte ein Baum auf ein Haus zu stürzen. Die Feuerwehr konnte das nach ersten Erkenntnissen verhindern. Ansonsten habe es bisher nur Bagatellfälle gegeben, sagte der Sprecher der Gudensberger Feuerwehr Bernd Völske.

Kreis Waldeck-Frankenberg

Im Kreis gibt es einige umgestürzte Bäume, dabei wurde mindestens ein Mann verletzt. Einige Straßen in der Region sind deshalb gesperrt. In Waldeck-Frankenberg mussten eine Vielzahl von Buslinien wegen Windbruch und starken Windböen im Bereich Frankenberg, Korbach und Bad Wildungen eingestellt werden. 

Der Wildpark Edersee blieb wegen des Wetters geschlossen. Wegen des heranziehenden Sturms hatte Landrat Dr. Reinhard Kubat am Morgen den Schulen empfohlen, den Unterricht nach der dritten Schulstunde zu beenden.

Kreis Hersfeld-Rotenburg

Bei der Feuerwehr in Hersfeld-Rotenburg gingen seit etwa 13 Uhr immer wieder Meldungen über Unwetterschäden ein. Mehrere Bäume sollen umgestürzt sein. Die Leitstelle im Landratsamt hatte ihr Team aus aktuellem Anlass verstärkt.

Auf der A7 zwischen Hersfeld-West und Kirchheim in Fahrtrichtung Süden hat sich Tief Friederike am Nachmittag so richtig ausgetobt. Erst kippte eine Tanne vor einen voll beladenen Sattelzug aus Spanien. Der Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr in die umgekippte Tanne. Der Fahrer eines nachfolgenden, unbeladenen Sattelzuges aus Karlsruhe rutschte trotz Vollbremsung in das Heck seines Vordermanns.  Im selben Moment fielen weitere Tannen auf die Autobahn und die Sattelzüge. Die Fahrer konnten sich gerade noch auf dem Mittelstreifen in Sicherheit bringen. 

Die Polizei sperrte die A7 in Richtung Süden für mehrere Stunden. Im Minutentakt kippten weitere Tannen um und fielen neben und auf die Sattelzüge. Überall abgebrochene Äste und dicke Baumstämme. Zeitgleich fielen in Kirchheim und auf der Autobahnmeisterei der Strom aus, da die umgekippten Bäume an mehreren Stellen die Stromleitungen zerschlugen. 

Auch die A4 zwischen Friedewald und Hönebach wurde in Fahrtrichtung Westen gesperrt und wird voraussichtlich erst Freitag im Laufe des Tages wieder freigegeben.

Ein Autofahrer musste am Donnerstagabend von der Feuerwehr aus seinem Wagen befreit werden. Er war fünf Stunden darin eingesperrt, weil ihm Bäume den Weg zwischen Hersfeld und Kirchheim versperrt hatten.

Wegen Sturmschäden fällt am Freitag, 19. Januar, am Obersberg die Schule aus.

Fotos: Sturm im Landkreis Hersfeld-Rotenburg

 © TVnews-Hessen
 © TVnews-Hessen
 © TVnews-Hessen
 © TVnews-Hessen
 © TVnews-Hessen
Sturm im Kreis Hersfeld-Rotenburg © Meyer, Maaz, TVnews Hessen
Sturm im Kreis Hersfeld-Rotenburg © Meyer, Maaz, TVnews Hessen
Sturm im Kreis Hersfeld-Rotenburg © Meyer, Maaz, TVnews Hessen
Sturm im Kreis Hersfeld-Rotenburg © Meyer, Maaz, TVnews Hessen
Sturm im Kreis Hersfeld-Rotenburg © Meyer, Maaz, TVnews Hessen
Sturm im Kreis Hersfeld-Rotenburg © Meyer, Maaz, TVnews Hessen
Sturm im Kreis Hersfeld-Rotenburg © Meyer, Maaz, TVnews Hessen
Sturm im Kreis Hersfeld-Rotenburg © Meyer, Maaz, T Vnews Hessen
Sturm im Kreis Hersfeld-Rotenburg © Meyer, Maaz, TVnews Hessen
Sturm im Kreis Hersfeld-Rotenburg © Meyer, Maaz, TVnews Hessen
Sturm im Kreis Hersfeld-Rotenburg © Meyer, Maaz, TVnews Hessen
Sturm im Kreis Hersfeld-Rotenburg © Meyer, Maaz, TVnews Hessen
Sturm im Kreis Hersfeld-Rotenburg © Meyer, Maaz, TVnews Hessen
Sturm im Kreis Hersfeld-Rotenburg © Meyer, Maaz, TVnews Hessen
Baum auf der Straße zwischen Herfa und Herfagrund © 
Herfagrund: Umgestürzter Baum wird zerlegt © 
Sturm Friederike: Baum an der Bahnstrecke an der Landecker Straße in Bad Hersfeld umgekippt. Mitglieder des THW beseitigen den Baum.
An der Landecker Straße in Bad Hersfeld ist unmittelbar neben der Bahnstrecke ein Baum auf ein Schuppendach gestürzt. Er wurde von Einsatzkräften des THW beseitigt. © Eisenberg
Sturm Friederike: Baum an der Bahnstrecke an der Landecker Straße in Bad Hersfeld umgekippt. Mitglieder des THW beseitigen den Baum.
An der Landecker Straße in Bad Hersfeld ist unmittelbar neben der Bahnstrecke ein Baum auf ein Schuppendach gestürzt. Er wurde von Einsatzkräften des THW beseitigt. © Eisenberg

Werra-Meißner-Kreis

In weiten Teilen des Werra-Meißner-Kreises war gegen Donnerstagmittag das Strom- und das Mobilfunknetz gestört. In der Kreisstadt Eschwege haben zahlreiche Geschäfte geschlossen, weil ohne Strom die Kassensysteme nicht funktionieren.

Die Feuerwehren im Kreisgebiet rückten zu über 150 Einsätzen aus. Hauptsächlich mussten umgestürzte Bäume von Straßen beseitigt und Dachziegeln auf Dächern gesichert werden. Einige Nebenstraßen waren gesperrt. Auch Verkehrsschilder wurden umgeknickt, Baustellensicherungen umgepustet und viele Gegenstände vom Müllsack bis zum Trampolin durch die Luft gewirbelt. Verletzt wurde nach ersten Informationen niemand.

Die Grundschule und die Freiherr-vom-Stein-Schule in Hessisch Lichtenau sowie die Paul-Moor in Reichensachsen und die Frau-Holle-Schule in Meißner-Abterode wurden am Donnerstag wegen der Warnung vor Sturm Friederike geschlossen.

Stromausfall und viele Sturmschäden in und um Witzenhausen

Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © De mmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Sku pio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff
Stromausfall und viele Sturmschäden
 © Demmer, Forbert, Steensen, Skupio, Brinkhoff

Schulausfälle in der Region

In einigen Schulen in den Landkreisen Waldeck-Frankenberg, Werra-Meißner und Northeim fällt der Unterricht aus. An der Treysaer Schule im Ostergrund und der Gesamtschule Kaufungen bei Kassel werden die Schüler vorzeitig nach Hause geschickt. In Waldeck-Frankenberg bestand laut Wetterdienst zudem die Gefahr von starken Gewittern.

Hier gibt es Übersichten über die Zugverspätungen in Kassel-Wilhelmshöhe und Göttingen.

Im Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV) müssen Passagiere mit deutlichen Einschränkungen rechnen (Fahrplan-Infos gibt es hier). 

Hier geht es zu unserem überregionalen Friederike-Liveticker

Nachrichten direkt aufs Handy

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten aus der Region direkt aufs Handy bekommen? Dann melden Sie sich hier für den kostenlosen WhatsApp-Dienst der HNA mit Nachrichten aus Nordhessen und Südniedersachsen an.

Jahrestag von Orkan "Kyrill"

Das Orkantief trifft Deutschland am Jahrestag von Orkan "Kyrill": Heute vor elf Jahren tobte "Kyrill" und legte Deutschland zeitweise lahm. Der Bahnverkehr stand still, hunderte Straßen waren gesperrt, Wälder wurden zerstört, Unfälle passierten. 47 Menschen starben damals. Das Orkantief verursachte einen Schaden in Milliardenhöhe.

Das sagten die Meteorologen

Uneinig waren sich die Meteorologen, wie schlimm Friederike wüten wird. Markus Eifried vom DWD ging am Mittwoch nicht davon aus, dass der neue Sturm ein ähnliches Schadensniveau erreichen könne wie Xavier Anfang Oktober, als in Norddeutschland sieben Menschen durch umstürzende Bäume oder herabfallende Äste getötet wurden und der Bahnverkehr im Norden und Osten lahmgelegt wurde. 

Der ehemalige ARD-Wetterexperte Jörg Kachelmann warnte hingegen, Friederike sei "flächiger als das, was kürzlich zu sieben Toten geführt hat". Am Mittwoch twitterte er: "Bitte morgen Abend nicht tot sein."

Sturm-Lexikon

  • Windstärken werden nach der von dem britischen Admiral Francis BEAUFORT (1774-1857) entwickelten Skala berechnet. Sie reicht von 0 Beaufort (Windstille) bis zur Stärke 12 (Orkan).
  • Böen sind kräftige Windstöße, die den Zehn-Minuten-Mittelwert der gemessenen Windgeschwindigkeit für bis zu 20 Sekunden übersteigen.
  • Stürmischer Wind (Stärke 8) erreicht eine mittlere Geschwindigkeit von 62 bis 74 Kilometern pro Stunde - gemessen in zehn Metern Höhe über freiem Gelände.
  • Bei Sturm fegt der Wind mit einer mittleren Geschwindigkeit von 75 bis 88 Stundenkilometer über freies Gelände (Stärke 9). Bei Wind mit Tempo 89 bis 102 (Stärke 10) spricht man von einem SCHWEREN, bei 103 bis 117 (Stärke 11) von einem orkanartigem Sturm.
  • Orkane sind besonders heftige Stürme mit 118 Kilometern pro Stunde und mehr (Stärke 12). Sie richten oft schwere Verwüstungen an.

Das passierte am Mittwoch

Am Mittwoch kam es seit den frühen Morgenstunden rund um das Kirchheimer Dreieck zu heftigen Schneefällen. An allen Steigungsstrecken der Autobahnen 4, 5 und 7 kam es dadurch innerhalb kürzester Zeit zu Staus, da der Schwerlastverkehr nicht mehr vorwärts kam. Rundfunkmeldungen und Aufforderungen an den Schwerlastverkehr, den rechten Fahrstreifen nicht zu verlassen, wurden missachtet und so verstopften nach und nach in allen Fahrtrichtungen alle drei Fahrstreifen, dass nicht einmal mehr der Winterdienst durchfahren konnte, um die Autobahn abzustreuen. 

Selbst im Baustellenbereich zwischen Kirchheim und Hersfeld-West versuchten die Lastwagenfahrer über eine nur für PKWs ausgewiesene Fahrspur voran zu kommen, schafften dadurch den Anstieg am Reckeröder Berg nicht und verursachten einen Stau über mehrere Kilometer bis weit über das Hattenbacher Dreieck hinaus. 

Streudienstfahrzeuge und Streifenwagen blieben hoffnungslos im Stau stecken. Da es weiterhin rund um das Kirchheimer Dreieck schneit, ist vor den Mittagsstunden nicht mit einer Entspannung der Lage zu rechnen.

Schnee und Glätte haben den Verkehr vielerorts zum Erliegen gebracht. Immer wieder kam es in der Region zu Unfällen. 

Auf der A7 zwischen Dreieck Drammetal und Hann. Münden-Hedemünden behinderte Schneeglätte den Verkehr, im Bereich Drammetal im Übergang zur A38 Richtung Halle war die Autobahn wegen Bergungsarbeiten voll gesperrt. Bei Hann. Münden/Lutterberg stand ein Lastwagen quer. Der Verkehr im Altkreis Münden wurde ebenfalls durch den Schneefall behindert. Unfälle mit Verletzten gab es aber keine. 

Innerhalb kürzester Zeit krachte es im Berufsverkehr in und um Bad Gandersheim im Landkreis Northeim. Insgesamt verzeichnet die Polizei in den Morgenstunden 18 Verkehrsunfälle, bei denen drei Personen verletzt wurden.

Im Uslarer Land gab es winterbedingt zwei Unfälle auf dem sogenannten Wienser Kopf (Kreisstraße zwischen Uslar und Bodenfelde) und auf der B 241 bei Amelith, bei denen es aber bei Sachschäden blieb. Darüber hinaus hatten Lastwagen glättebedingt Probleme auf der B 241 am Bollert, dem Berg zwischen Uslar-Volpriehausen und Hardegsen, sowie auf dem sogenannten Postberg in Uslar.

Stadt und Landkreis Kassel

In Kassel fielen am Mittwochabend wegen des Schneefalls einige Busse der KVG aus, wie Pressesprecher Ingo Pijanka mitteilte. Betroffen waren der Warteberg im Bereich an der Straße „Zum Feldlager“ und die Rasenallee kommen Busse. „Dort kommen unsere Busse nicht mehr hoch“, sagte Pijanka. 

Im Bereich der Rasenallee in Kassel kommt es aktuell zu Stau (Stand 18 Uhr). Auch die Wilhelmshöher Allee sollte in Richtung Schloss wegen Straßenglätte nicht befahren werden. Auch wo die Räumfahrzeuge bereits durchgefahren sind, ist das Vorankommen noch immer schwierig.

Zu zahlreichen Unfällen kam in der Nacht zu Mittwoch und am frühen Morgen im Landkreis Kassel. Es kam zu mehreren Blechschäden, nachdem Autos von der Fahrbahn abgekommen waren. Verletzt wurde niemand. 

Insbesondere im nördlichen Landkreis Kassel sorgte der Schneefall für Unfälle und Behinderungen, teilt die Polizei Kassel mit. Mindestens ein Dutzend Unfälle ereigneten sich am frühen Morgen. Bereits um 2 Uhr in der Nacht rutschte ein Autofahrer in Bad Karlshafen auf der B83 von der Fahrbahn ab und landete im Graben. In Espenau-Mönchehof rutschte ein Autofahrer mit seinem Auto gegen ein Streufahrzeug. 

Bei einem Alleinunfall in Fuldatal-Rothwesten prallte ein Autofahrer auf der Kreisstraße zwischen Fritz-Erler-Anlage und Simmershausen gegen einen Baum. Der Autofahrer wurde nur leicht verletzt.

In der Stadt Kassel wurden glatte Straßen vor allem an Steigungen von der Kohlenstraße und Mulangstraße sowie im Landkreis Kassel inSchauenburg, Zierenberg, Breuna und Ahnatal gemeldet.

Unverzichtbar sind an Tagen wie diesen die Mitarbeiter von Hessen Mobil, die die Straße von Schnee und Eis befreien. Wir haben einen Straßenwärter von der Autobahnmeisterei Baunatal bei seiner Arbeit begleitet. Mehr dazu hier. 

Kreis Hersfeld-Rotenburg

Heftige Schneefälle haben seit den frühen Morgenstunden am Mittwoch auf den Autobahnen rund ums Kirchheimer Dreieck für Verkehrschaos gesorgt. Der Verkehr staute sich kilometerweit.

Schwalm-Eder-Kreis

In Melsungen kam es trotz Schneefall und Glätte am Morgen und im Laufe des Tages zu keinen Unfällen, wie die Polizei mitteilte.

Auf der Autobahn 7 Kassel Richtung Fulda kam es aufgrund der Witterung zwischen Homberg und Bad Hersfeld-West in beiden Richtungen zu Behinderungen. Auch dort steht ein Lastwagen quer. 

Landkreis Werra-Meißner

Aufgrund der winterlichen Wetterverhältnisse kam es am Mittwochmorgen im Werra-Meißner-Kreis insbesondere im Bereich Großalmerode / Hessisch Lichtenau zu mehreren Verkehrsunfällen und Behinderungen. Das berichtete die Polizei. Bei einem Unfall um 8.06 Uhr auf der Landesstraße zwischen den Stadtteilen Fürstenhagen und Quentel wurde eine Person in einem auf dem Dach gelandeten Fahrzeug eingeklemmt und von der Feuerwehr befreit werden musste. 

Ein weiterer Unfall wurde schon um 7.35 Uhr gemeldet. Laut Polizei befuhr ein 26-jähriger Autofahrer aus Hessisch Lichtenau die Landesstraße 3225 von der Autobahn kommend in Richtung Hessisch Lichtenau. Kurz nach der Einmündung (Hessisch Lichtenau-West) kam er mit dem Auto nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte in die dortigen Schutzplanken. Der Schaden wurde auf 2000 Euro geschätzt. 

Verkehrsbehinderungen wurden aus der Hopfelder Straße in Hessisch Lichtenau gemeldet, wo ein Lastwagen kurzfristig quer stand und insbesondere aus der Kasseler Straße in Großalmerode, wo ebenfalls mehrere Transporter nicht mehr voran kamen und auf den Einsatz des Streufahrzeuges warteten.

Landkreis Waldeck-Frankenberg

Bis zum Mittag berichtete die Polizeidirektion in Korbach berichtete allein von 25 Unfällen, die sich vor 11 Uhr im Landkreis ereigneten. Größere Personenschäden habe es nicht gegeben. 

Schneeglätte machte am Mittwochmorgen Lastwagenfahrer im Bereich der Sackpfeife auf der B253 im Landkreis Waldeck-Frankenberg zu schaffen. Mindestens sechs Fahrzeuge blockieren die Straße. Auch eine Umleitungsstrecke ist derzeit nach einem Lkw-Unfall gesperrt.

Nichts geht mehr auf der B253 im Landkreis Waldeck-Frankenberg im Bereich der Sackpfeife

Stromausfall in Vellmar und Fuldatal

Um 10 Uhr war der Stromausfall in Vellmar, Ihringshausen und Simmershausen am Mittwoch wieder behoben. Offenbar hatte ein technischer Defekt an einem 20-kV-Mittelspannungskabel zu dem Ausfall geführt. Das Wetter habe mit der Störung entgegen erster Vermutungen nichts zu tun, sagt EAM-Sprecherin Sandra Hübner. Bei dem Kabel habe es sich um ein Erdkabel gehandelt. 

Mitwochmorgen ab 8 Uhr war es zunächst zu Spannungsschwankungen und ab 8.37 Uhr zu einer Unterbrechung der Stromversorgung gekommen. Von der Versorgungsunterbrechung waren Teile von Vellmar und Fuldatal betroffen. Nach Lokalisierung des Fehlers durch Mitarbeiter des Netzbetreibers EnergieNetz Mitte konnte die Störung durch umgehend eingeleitete Umschaltungen im Stromnetz wieder behoben werden. Auch im Bereich des Herkulesmarktes an der Holländischen Straße in Vellmar soll es zu Spannungsschwankungen gekommen sein. Augenzeugen berichteten von einem Total-Strom-Ausfall im Bereich des Aldi-Marktes.

Wolfhager Land

Laut Polizei staute es sich in Zierenberg an der Anschlussstelle zur A 44, da die Autobahn 44 von Kassel in Richtung Dortmund zwischen Diemelstadt und Lichtenau wegen Schneeglätte gesperrt war. 

Wie die Polizei weiter mitteilt, kam es auch in Balhorn und Niederlistingen zu zwei Verkehrsunfällen. In Balhorn bekam ein Autofahrer aufgrund der glatten Fahrbahn die Kurve nicht, das Auto preschte über eine Verkehrsinsel. Bei beiden Unfällen handelte es sich um Blechschäden ohne Personenschaden.

Altkreis Hofgeismar

Bereits um 2 Uhr in der Nacht ist es in Bad Karlshafen zum ersten glättebedingten Unfall im Altkreis Hofgeismar gekommen. Ein Autofahrer rutschte auf der Bundesstraße 83 bei Deisel von der Fahrbahn und landete im Straßengraben. Es blieb dabei, wie in den darauffolgenden meisten Fällen, beim Blechschaden.

Laut Polizei hat es im Kreisteil bislang fünf schneebedingte Unfälle gegeben. Unter anderem war eine 27-Jährige aus Hofgeismar auf der Rasenallee zwischen Schloss Wilhelmsthal und Ahnatal ins Rutschen gekommen und mit ihrem Fahrzeug im Graben gelandet. Dabei wurde sie leicht verletzt.

(mit TVnews-Hessen)

Schnee behindert Verkehr in Nordhessen: Unfälle und querstehende Lkws

 © TVnews-Hessen
 © TVnews-Hessen
 © TVnews-Hessen
 © TVnews-Hessen
 © TVnews-Hessen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.