Fahrzeug brachte 7,1 statt 3,5 Tonnen auf Waage

Viel zu schwer: Transporter auf der A 7 gestoppt

Kassel. Zu viel Farbe und zu viel Putz an Bord. Beamte der Autobahnpolizei Baunatal haben am Freitagmorgen auf der A 7 einen völlig überladenen Kleintransporter kurz vor Anschlussstelle Nord in Fahrtrichtung Süden gestoppt. 

Die Überprüfung des aus Polen stammenden Fahrzeugs ergab, dass der 31-jährige Fahrer den Laderaum des Transporters deutlich mit Farbeimern und Putz in Säcken überfüllt hatte.

Nach Angaben der Polizei war das Fahrzeug den Beamten kurz vor 10 Uhr während einer Streifenfahrt aufgefallen. Bei der Kontrolle auf dem Parkplatz Herkulesblick staunte die Streife nicht schlecht, was im Laderaum zum Vorschein kam. Auf Grund der aufgedruckten Gewichtsmengen auf den Gebinden war schnell überschlagen, dass der Transporter deutlich überladen war. Dies bestätigte sich kurze Zeit später. Satte 7,1 Tonnen statt der erlaubten zulässigen Gesamtmasse von 3,5 Tonnen brachte das Fahrzeug auf der Waage; dies entspricht einer Überladung von 102 Prozent.

Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und behielten zunächst die Fahrzeugpapiere ein. Erst nachdem der 31-Jährige einen weiteren Transporter organisiert und die Ladung aufgeteilt hatte, konnte er, nach Zahlung einer Sicherheitsleistung in Höhe von 255 Euro, seine Fahrt fortsetzen. 

Rubriklistenbild: © Verwendung weltweit, usage worldwide

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.