Autofahrer steckte in Gleisbett fest: Trams stauten sich

+

Kassel. Für eine Verzögerung im Fahrplan der Kasseler Straßenbahnen hat am Freitagabend ein 80 Jahre alter Autofahrer aus Leichlingen gesorgt.

Der Senior bog mit seinem Auto um 17.15 Uhr aus der Dag-Hammarskjöld-Straße kommend nach links auf die Wilhelmshöher Allee ein, um in Richtung Innenstadt zu fahren. In diesem Bereich wird gerade das Gleisbett der Straßenbahn erneuert. Der Ortsunkundige aus dem Rheinland bog beim Linksabbiegen offenbar zu scharf nach links ab und fuhr über die Tram-Fahrspur in Richtung Virchowstraße.

Kurz nach der Einmündung im Bereich der Dag-Hammarsskjöld-Straße ist der Bereich der Gleisanlage jedoch nicht mehr gepflastert. „Trotzdem schaffte es der 80-Jährige noch, sich etwa 20 Meter im unbefestigten Gleisbett nach vorne zu kämpfen, bis er schließlich aufgeben musste und sich hoffnungslos fest grub“, schildert Polizeioberkommissar Andreas Rau vom Polizeirevier Südwest die spektakuläre Szenerie.

Das Fahrzeug musste mit dem Kran eines Abschleppfahrzeugs aus dem Gleisbett gehoben werden. Bis 17.55 Uhr konnte keine Tram die Unfallstelle passieren, da das Auto beide Gleise blockierte. Mehrere Straßenbahnen stauten sich in beiden Fahrtrichtungen. Der Sachschaden ist nach ersten Erkenntnissen eher gering und wird mit insgesamt rund 1300 Euro beziffert. (tat)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.