Drogeneinfluss kann nicht ausgeschlossen werden

Autofahrer verliert Kontrolle: Zwei Schwerverletzte bei Unfall in Kassel

Das Bild zeigt einen Streifenwagen der Bundespolizei mit eingeschaltetem Blaulicht.
+
Zwei Autofahrer wurden am Dienstag bei einem Unfall in Bettenhausen schwer verletzt.

In Kassel kam es zu einem schweren Unfall. Hierbei wurden zwei Personen schwer verletzt. Ein junger Autofahrer verlor wohl die Kontrolle.

Kassel - Zwei Autofahrer wurden am Dienstag (25.08.2020) gegen 5 Uhr bei einem Unfall an der Kreuzung Dresdener Straße/Sandershäuser Straße schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Den 24-jährigen Verursacher aus dem Landkreis Northeim und den 44-jährigen Fahrer eines Mazda brachten Rettungswagen in Krankenhäuser. Durch den Unfall wurde auch die Ampel an der Kreuzung beschädigt.

Den 24-jährigen Verursacher aus dem Landkreis Northeim und den 44-jährigen Fahrer eines Mazda brachten Rettungswagen in Krankenhäuser. Durch den Unfall wurde auch die Ampel an der Kreuzung beschädigt.

Nach Angaben von Polizeisprecherin Ulrike Schaake war der 24-Jährige mit dem Renault auf der Dresdener Straße in Richtung Heiligenröder Straße unterwegs. Hierbei verlor er die Kontrolle über sein Auto und fuhr ungebremst auf den Mazda auf, der an der roten Linksabbiegerampel der Kreuzung stand.

Durch die Kollision prallte der Mazda gegen den Mast der Fußgängerampel. Der 44-Jährige aus Kassel war zunächst in seinem Auto eingeschlossen und musste befreit werden. An beiden Pkw entstand Totalschaden in Gesamthöhe von etwa 15.000 Euro. Da der Verdacht besteht, dass der 24-Jährige unter Drogeneinfluss stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Pflüger-Scherb

Unfall: Zahlen gehen in ganz Deutschland zurück

Insgesamt gehen die Unfallzahlen in Deutschland zurück. Im Jahr 2019 sind in Deutschland nach Informationen des Statistischen Bundesamtes insgesamt 3.059 Menschen ums Leben gekommen. Das sind 216 Todesopfer oder 6,6 Prozent weniger als im Vorjahr 2018. Damit erreichte die Zahl der Verkehrstoten den niedrigsten Stand seit Beginn der Statistik vor mehr als 60 Jahren. 

2019 ist es zu etwas mehr Unfällen auf Hessens Straßen gekommen, allerdings forderten die Unfälle weniger Todesopfer. In Hessen kamen im Jahr 2019 bei Unfällen 224 Menschen ums Leben, das sind 15 weniger als im Jahr 2018. Das hessische Innenministerium registrierte laut Informationen der Deutschen Presse-Agentur 149.440 Unfälle im Jahr 2019, ein Anstieg von 1,7 Prozent im Vergleich zu 2018.

Den stärksten prozentualen Rückgang der Verkehrstoten 2019 in Deutschland gab es bei den Motorradfahrern. Insgesamt starben bei Unfällen mit Motorrädern 105 oder 15,1 Prozent weniger Menschen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.