Gutachter soll Unfallhergang auf Leipziger Straße mit fünf Verletzten rekonstruieren

Autofahrerin außer Lebensgefahr

Bettenhausen. Die 23-jährige Autofahrerin aus Kassel, die am Dienstagabend bei einem Verkehrsunfall auf der Leipziger Straße schwer verletzt wurde, ist außer Lebensgefahr. Ihr Zustand war am Dienstagabend von den Ärzten noch als kritisch bezeichnet worden. Nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch wird die junge Frau allerdings nach wie vor intensivmedizinisch versorgt.

Zusammen mit ihr waren bei dem schweren Verkehrsunfall vier weitere Frauen im Alter von 16 bis 20 Jahren, die mit im Auto unterwegs waren, zum Teil ebenfalls schwer verletzt worden. Sie alle waren, überwiegend mit Knochenbrüchen, Platzwunden und Prellungen, ebenfalls zur stationären Behandlung in verschiedene Kasseler Krankenhäuser gebracht worden.

Wie Augenzeugen des Unfalls berichteten, waren die 23-jährige Autofahrerin und ihre Mitfahrerinnen gegen 20.20 Uhr gemeinsam in einem Pkw auf der Leipziger Straße stadtauswärts unterwegs. Die Zeugen hätten den Eindruck gehabt, dass der Wagen zu schnell fuhr. Zwischen dem Hallenbad Ost und dem alten Bettenhäuser Bahnhof habe das Fahrzeug im zweispurigen Bereich der Leipziger Straße kurz vor der Fahrbahnverengung auf eine Fahrspur noch mehrere Autos auf der linken Spur überholt. Beim Einfädeln in den einspurigen Bereich muss das Fahrzeug auf die Mittelinsel gekommen sein. Augenblicke später, so die Zeugen, sei der Wagen kurz auf den zwei Rädern der Beifahrerseite gefahren. Als die beiden Räder der Fahrerseite wieder auf dem Straßenbelag aufgekommen seien, habe die Fahrerin die Kontrolle über das Auto verloren und sei mit dem Pkw gegen den Oberleitungsmast rechts neben der Fahrbahn gefahren.

Der Unfallwagen wurde beschlagnahmt. Gleichzeitig ordnete die Bereitschaftsstaatsanwältin an, dass ein Unfallgutachter den Hergang des Verkehrsunfalls rekonstruiert.

Blutentnahme angeordnet

Aufgrund der Schwere des Unfalls wurde bei der Unfallverursacherin außerdem vorsorglich auch eine Blutentnahme angeordnet. Während des Rettungsdiensteinsatzes und der Unfallaufnahme war die Leipziger Straße am Dienstagabend stadtauswärts für 70 Minuten für den Straßenverkehr gesperrt. Der Schienenverkehr musste für rund eine Stunde in beiden Fahrtrichtungen unterbrochen werden. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.