Neubau in bester Lage

An der Kunoldstraße wird ein Mehrfamilienhaus für 3,5 Millionen Euro gebaut

+
Drei Etagen und Dachgeschoss: Insgesamt zehn neue Wohnungen entstehen an der Kunoldstraße.

Bad Wilhelmshöhe. Eine tiefe Baugrube klafft an der Ecke Friedrich-Naumann-Straße / Kunoldstraße. An der Kunoldstraße 37 entsteht mitten in Bad Wilhelmshöhe ein Mehrfamilienhaus mit zehn Wohnungen. 3,5 Millionen Euro investiert die Firma M&I Bauträger und Immobilien.

„Um mit Missverständnissen aufzuräumen“, sagt Manfred Wäscher von M&I Immobilien, „nicht die gesamte ausgehobene Fläche wird bebaut.“ Das Grundstück sei nach dem Zweiten Weltkrieg mit Trümmerschutt aufgefüllt worden, auf dem auch das zuvor dort stehende Haus, das mittlerweile abgerissen wurde, errichtet worden war. Der Trümmerschutt musste mit Unterstützung des Kampfmittelräumdienstes komplett abgetragen werden, daher die tiefe Ausschachtung. „Das hat uns länger als gedacht aufgehalten“, sagt Michael Splettstösser von M&I. Aber jetzt sei alles fertig und auch die Fläche komplett mit einbetonierten Holzpfählen gegen Abrutschen gesichert, so dass die ersten Fundamente bereits gelegt werden konnten.

Sind gefragt: Die zehn neuen Wohnungen, die an der Ecke Friedrich-Naumann-Straße / Kunoldstraße entstehen, sind bereits alle verkauft. Der Neubau soll im Herbst 2017 fertig sein.  

Unter dem Gebäude entstehen Tiefgaragenstellplätze für die Anwohner. Darauf werden dann Grünflächen angelegt, die von den Terrassen der Erdgeschosswohnungen zu erreichen sind. Der Neubau soll im Herbst 2017 fertig sein. Das Haus, das vorher an der Stelle gestanden hatte, war in einem schlechten Zustand. Der Eigentümer habe sich dann zum Verkauf entschlossen.

Die zehn neuen Wohnungen, die zwischen 55 und 120 Quadratmeter groß sind, wurden bereits alle verkauft. Diese Gegend hier in Bad Wilhelmshöhe ist besonders gefragt und deshalb eine der teuersten Wohnlagen im Stadtgebiet, sind sich die Investoren, die seit über 30 Jahren in Kassel tätig sind, einig. Die Infrastruktur sei für alle Altersgruppen optimal.

Das gesamte Wohngebiet steht unter Ensembleschutz. Das bedeutet, dass bei einem Neubau Vorgaben des Denkmalschutzes beachtet werden müssen. „Aus diesem Grund wird es keine Penthousewohnungen, sondern normale Dachgeschoss-Wohnungen geben“, erläutert Wäscher. Auch das Satteldach sei Vorschrift.

Die Stadt Kassel hat eine Befreiung von der einzuhaltenden Grundflächenzahl erteilt. Normalerweise darf das Grundstück nur zu 40 Prozent bebaut werden laut Bebauungsplan. Auf dem Eckgrundstück Kunoldstraße 37 dürfen 68 Prozent bebaut werden. Darin enthalten sind auch alle Nebenanlagen wie die Doppelgarage und die Zufahrt zur Tiefgarage.

Ansonsten hält das Gebäude die Vorgaben des Bebauungsplanes ein. „Wir haben kürzlich hier in unmittelbarer Nähe den Neubau auf dem Grundstück der früheren Stadtteilbibliothek in Wilhelmshöhe errichtet. Ich finde, das ist ein gutes Beispiel, wie sich auch ein Neubau passend in eine bestehende Häuserzeile integrieren kann“, sagt er.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.