Bahnhof Wilhelmshöhe

Schülerin mit 2,3 Promille an Gleisen unterwegs - leichtsinniges Manöver an Zug

Bahnhof Wilhelmshöhe von oben
+
Zwei Jugendliche haben im Bahnhof Wilhelmshöhe versucht, auf einen Güterzug zu klettern.

Zwei stark alkoholisierte Schülerinnen verhinderten in der Nacht zum Mittwoch die Weiterfahrt eines Zuges im Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe.

Kassel - Zwei 15 und 16 Jahre alte Schülerinnen, die betrunken waren, verhinderten in der Nacht zum Mittwoch gegen 1 Uhr die Weiterfahrt eines Zuges im Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe. Der Güterzug stand nach Angaben von Bernd Kraus, Sprecher der Bundespolizeiinspektion, vor einem roten Signal und wartete auf die Erlaubnis, weiterfahren zu können.

Der Lokführer bemerkte die beiden Jugendlichen, als diese versucht hätten, auf den Zug zu klettern. Vor dem Eintreffen der Streife der Bundespolizei hätten sich die Schülerinnen allerdings bereits aus dem Staub gemacht.

Dank einer guten Beschreibung hätten die Nachtschwärmerinnen jedoch kurze Zeit später ausfindig gemacht werden können. Bei den Kasselerinnen wurde ein Atemalkoholtest gemacht. Das Ergebnis: 2,31 beziehungsweise 1,29 Promille Alkohol im Blut.

Die Bundespolizei in Kassel hat gegen die betrunkenen Jugendlichen ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.