Lange Staus am Wochenende – Behinderungen bis Jahresende

Baustelle bremst Autofahrer auf dem Weg zum Herkules aus

Engpass: Diese Baustelle sorgt auf dem Weg zum Herkules für Behinderungen.
+
Engpass: Diese Baustelle sorgt auf dem Weg zum Herkules für Behinderungen.

Seit anderthalb Wochen gibt es auf dem Weg zum Herkules einen Engpass. Oberhalb des Seniorenwohnheims Augustinum sorgt eine Baustelle für Behinderungen. So schlimm wie am vergangenen Wochenende war es bislang noch nicht.

Kassel - Am Sonntag bei milden Temperaturen und schönem Ausflugswetter stauten sich die Autos teilweise über mehrere Hundert Meter. Besonders viel Geduld brauchte man bergab am Sonntagnachmittag. Da musste man mit Wartezeiten um die 20 Minuten rechnen.

Ist das wirklich nötig oder könnte man das nicht auch anders regeln? Eine Nachfrage bei der Stadt blieb gestern noch ohne Antwort. Man werde sich im Laufe der Woche dazu äußern, so die Zusage. So viel ist klar: Stadtauswärts oberhalb des Augustinums werden im Auftrag der Städtischen Werke neue Leitungen für Wasser und Strom verlegt. Dafür ist ein Graben am Fahrbahnrand ausgebaggert worden, eine Baustellenampel regelt den Verkehr.

Bisher hat die ausgesprochen kurze Intervalle. Kaum hatte sich am Sonntag die Schlange der wartenden Autos in Bewegung gesetzt, war es auch schon wieder rot. Doch selbst mit einer anderen Taktung dürfte es weiterhin Behinderungen geben. Und das noch eine ganze Weile. Ein Abschluss der Bauarbeiten ist erst Ende des Jahres zu erwarten.

Eine Alternative für den direkten Weg vom Herkules in die Stadt gibt es nicht. Aber einen Umweg, der bei hohem Verkehrsaufkommen trotzdem Zeit und Nerven spart. Wer vom Herkules kommend in Richtung Hohes Gras und Dörnberg abbiegt, hat zwei Möglichkeiten. Entweder über die Autobahn 44 zurück oder über das Erlenloch. (Thomas Siemon)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.