Anreise per ÖPNV empfohlen 

Besucherparkplatz Wilhelmshöhe gesperrt - Bauarbeiten im Bergpark beginnen

+
Ein Bild aus dem Januar: Vor der Sanierung des Parkplatzes Ochsenallee wurden Bodenproben entnommen.

Kassel. Mit dem Ende der Wasserspielsaison beginnen einige Bauarbeiten im Bergpark Wilhelmshöhe. Neben Kanalbauarbeiten am Schloss werden die Bauarbeiten am Besucherparkplatz des Schloss Wilhelmshöhe ausgedehnt.

Die Arbeiten führen zu Beeinträchtigungen für Besucher des Bergparks und von Schloss Wilhelmshöhe.

Sperrung des Parkplatzes

Als Abschluss der Neugestaltungsmaßnahmen an der Tulpenallee im Bergpark Wilhelmshöhe wird der letzte Abschnitt der Arbeiten am MHK-Besucherparkplatz Wilhelmshöhe begonnen. Voraussichtlich ab dem heutigen Montag, 23. Oktober, erfolgt die komplette Sperrung des Besucherparkplatzes Wilhelmshöhe - in der Vergangenheit häufig auch als Parkplatz Ochsenallee bezeichnet. Die Bauarbeiten haben sich aufgrund der umfangreichen Kampfmittelsondierungen und den damit verbundenen Tiefbohrungen zeitlich verzögert.

Der Umbau des Parkplatzes soll langfristig zu einer attraktiveren Parkeingangssituation für Besucher sorgen. Auch die Effizienz des Parkplatzes wird verbessert und die Stellflächen können künftig auch in der Zeit ohne Parkplatzeinweiser optimaler genutzt werden. Dieser letzte Abschnitt der Umbauarbeiten wird voraussichtlich die gesamte Wasserspielsaison 2018 andauern.

Während der gesamten Bauzeit wird mit dem Brandt-Stoph-Parkplatz ein teilbeleuchteter Ersatzparkplatz für Besucher zur Verfügung stehen. Mit dem Beginn der Wasserspielsaison 2018 wird ein erster Teilbereich des neugestalteten MHK-Besucherparkplatzes Schloss Wilhelmshöhe mit rund 250 Stellplätzen freigegeben werden. Einschränkungen wird es aber aufgrund der geringeren Stellplatzanzahl geben. Nach Fertigstellung der Umbau- und Gestaltungsarbeiten werden auf dem Parkplatz Wilhelmshöhe zukünftig rund 420 Pkw- und acht Busstellplätze zur Verfügung stehen.

Anreise mit ÖPNV

Der Bergpark Wilhelmshöhe ist nur zu Fuß erlebbar. Besucher werden gebeten, mit dem öffentlichen Nahverkehr anzureisen und somit den Schutz der Welterbestätte zu unterstützen. Durch die begrenzt zur Verfügung stehenden Parkplätze empfiehlt es sich auch für auswärtige Besucher, das Auto in der Kasseler Innenstadt zu parken und bequem mit den Straßenbahnlinien 1 oder 3 zum Bergpark Wilhelmshöhe zu fahren. In den Parkhäusern und Tiefgaragen in der Innenstadt stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung.

Kanalbauarbeiten

Ebenfalls ab dem 23. Oktober wird der südliche Torbogen von Schloss Wilhelmshöhe für Kanalbauarbeiten gesperrt. Die Sperrung wird voraussichtlich bis Ende des Jahres andauern.

Der nördliche Torbogen bleibt hingegen frei begehbar. Zusätzlich gibt es über die Wege um die beiden Flügel von Schloss Wilhelmshöhe (Kirchflügel und Weißensteinflügel) eine Verbindung der stadtwärts gelegenen Seite mit der dem Herkules zuwandten Seite von Schloss Wilhelmshöhe. Neben den Kanalbauarbeiten wird der südliche Torbogen bis auf Weiteres aus statischen Gründen mit einer Holzkonstruktion abgestützt.

Toiletten

Die Toiletten im südlichen Torbogen sind für die Dauer der Arbeiten nicht zugänglich. Sie werden nach Abschluss der Arbeiten für Besucher wieder zugänglich sein. Folgende Toiletten stehen für den gesamten Zeitraum im unteren Bergparkbereich zur Verfügung: Schloss Wilhelmshöhe, Mittelbau (bedingt barrierefrei), Gewächshaus, Besucherzentrum Wilhelmshöhe (barrierefrei). 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.