Mehr Kontrollen an Zufahrten im Habichtswald

Ansturm trotz Corona: „Bitte verzichtet auf eine Anreise!“ - Zufahrt zu den Parkplätzen am „Hohen Gras“ gesperrt

So sah es am vergangenen Sonntag aus: Bei einsetzendem Schneefall staute sich der Ausflugsverkehr Richtung Herkules und auch auf dem Rückweg. Teilweise ging gar nichts mehr, selbst für ein Streufahrzeug gab es kein Durchkommen mehr.  
Archivfoto: Andreas Fischer/nh
+
So sah es am vergangenen Sonntag aus: Bei einsetzendem Schneefall staute sich der Ausflugsverkehr Richtung Herkules und auch auf dem Rückweg. Teilweise ging gar nichts mehr. Aktuell hat die Polizei am Sonntag (10.01.2021) die Zufahrt zu den Parkplätzen am „Hohen Gras“ erneut gesperrt.

Die Polizei kontrolliert auch am Sonntag die Ausflugslage rund um das „Hohe Gras“ und den Herkules in Kassel. Parkplätze sind voll, die Zufahrten wurden gesperrt.

Update vom Sonntag, 10.01.2021, 13.30 Uhr: Wie bereits am Samstag (09.01.2021) ist der Ansturm auf die Ausflugsgebiete rund um das „Hohe Gras“ und den Herkules in Kassel ungebrochen - und wie am Samstag wurden jetzt in der Mittagszeit die Zufahrten zu den Parkplätzen am „Hohen Gras“ und dem Herbsthäuschen gesperrt.

Am Parkplatz „Essigberg“ hatten sich bereits am Vormittag einige Fahrzeuge festgefahren, weshalb die Polizei diesen bereits gesperrt hatte. Nun sind die Parkplätze am Herbsthäuschen und dem „Hohen Gras“ voll belegt und die Beamten haben wie angekündigt die Zufahrt gesperrt. Zudem richtet die Polizei erneut einen eindringlichen Appell an alle Ausflügler: „Bitte verzichtet auf eine Anreise!“

Ansturm am „Hohen Gras“ trotz Corona: Erster Parkplatz bereits gesperrt - Polizei kontrolliert verstärkt

Update vom Sonntag, 10.01.2021, 11.07 Uhr: Auch am Sonntag ist der Ansturm auf die Ausflugsgebiete rund um den Herkules und das „Hohe Gras“ ist erneut hoch - das teilt die Polizei Nordhessen am Vormittag via Twitter mit.

Am Parkplatz „Essigberg“ haben sich demnach bereits Autos festgefahren - er wurde von den Beamten gesperrt. Sollten die anderen Parkplätze auch voll sein, dann wird die Polizei erneut die Zufahrten abriegeln. Am Samstag (09.01.2021) war das bereits in den Mittagsstunden der Fall. Die Polizei bittet allgemein darum, auf Ausflüge zu verzichten.

Update vom Sonntag, 10.01.2021, 9.35 Uhr: Wegen des großen Ansturms auf die Ausflugsgebiete rund um den Herkules und dem „Hohen Gras“ in Kassel hatte die Polizei für dieses Wochenende verstärkte Kontrollen angekündigt. Trotz Corona zog es zahlreiche Menschen zu einem winterlichen Spaziergang dorthin.

Angekündigt war seitens der Stadt, die Naherholungsgebiete nicht komplett zu sperren - sondern erst, wenn die Parkplätze voll sind, um ein ähnliches Chaos wie am vergangenem Wochenende (02./03.01.2021) zu verhindern. Am Samstag war es gegen Mittag so weit - die Polizei sperrte die Zufahrt zu den Parkplätzen am „Hohen Gras“.

Gegen Abend wurde die Sperrung dann wieder aufgehoben: „Kein Zulauf mehr - der Verkehr fließt ab“, twitterte die Polizei Nordhessen. Und kündigte darin an, auch am Sonntag (10.01.2021) weiter zu kontrollieren. Wer einen Ausflug dorthin geplant hat, muss also damit rechnen, dass die Zufahrten wieder gesperrt werden könnten.

Ansturm trotz Corona: Parkplätze am „Hohen Gras“ gesperrt - Polizei bittet auf Anreise zu verzichten

Update vom Samstag, 09.01.2021, 14.23 Uhr: Trotz der chaotischen Verhältnisse an den beliebten Ausflugszielen in Kassel, dem Herkules und dem „Hohen Gras“, am vergangenem Wochenende (02./03.01.2021) hat die Stadt Kassel diese Gebiete in der Corona-Krise nicht gesperrt, um den Menschen den Zugang zu den Naherholungsgebieten nicht zu verwehren.

Es wurde allerdings ein Konzept erstellt, um ein ähnliches Chaos zu verhindern. Die Polizei kontrolliert die Parkplätze an den Ausflugszielen und sperrt dies Zugangsstraßen, sobald die Parkplätze voll sind - um zu große Menschenansammlungen zu verhindern. Am Samstagmittag (09.01.2021) war es dann so weit. Die Polizei Nordhessen teilt via Twitter mit, dass die Parkplätze am „Hohen Gras“ voll sind und die L3298 aktuell gesperrt wurde. Die Beamten bitten darum derzeit auf eine Anreise zu verzichten.

Ansturm trotz Corona: Stadt Kassel will erneutes Verkehrschaos auf der Zufahrt zum Herkules verhindern

Erstmeldung vom Donnerstag, 08.01.2021, 12.11 Uhr: Kassel - Da auch für das kommende Wochenende winterliche Verhältnisse in den höher gelegenen Naherholungsgebieten zu erwarten sind, wolle man die so weit wie möglich zugänglich halten. Dazu zählen das Hohe Gras, der Essigberg und insbesondere die Wanderwege rund um den Herkules.

Allerdings werde die Stadt Kassel in enger Abstimmung mit der Polizeidirektion Kassel ihre Kontrollen vor Ort verstärken. So will man verhindern, dass es zu voll wird. Sobald die Parkplätze am Herkules, am Herbsthäuschen, am Essigberg und am Hohen Gras sowie die Wanderparkplätze entlang der Ehlener Straße vollständig belegt sind, werden demnach alle Zufahrtsstraßen für den Individualverkehr gesperrt. Am rechten Fahrbahnrand an der Zufahrtsstraße zum Herkules (K1) wird ein absolutes Halteverbot angeordnet.

Alles voll: der Parkplatz am Essigberg zu Beginn der Woche.

Corona in Kassel: Keine generelle Sperrung der Naherholungsgebiete - Skilift bleibt geschlossen

Damit soll gewährleistet werden, dass die Busse des öffentlichen Nahverkehrs und die Winterdienstfahrzeuge zum Herkules durchkommen. Vor einer Woche blieb sogar das Streufahrzeug im Stau stecken. Verkehrsverstöße werden nach Angaben der Stadt geahndet. Der Skilift am Hohen Gras bleibt außer Betrieb. Bewusst habe sich die Stadt aber gegen eine präventive Sperrung der Naherholungsgebiete ausgesprochen.

Man wolle den Menschen nicht von vornherein die Möglichkeit nehmen, sich an der frischen Luft im und rund um den Habichtswald zu bewegen. Stadt und Polizei appellieren an die Vernunft der Erholungssuchenden. Auch beim Ausflug in die heimischen Naherholungsgebiete sei es wichtig, sich weiterhin an die Corona-Regeln zu halten. Dies werde vor Ort auch kontrolliert. (Thomas Siemon und Diana Rissmann)

Trotz Corona hatte es am vergangenem Wochenende (02./03.01.2021) einen massiven Ansturm auf die Skigebiete in Hessen und Niedersachsen gegeben - die Polizei musste vielerorts eingreifen, auch in Kassel. Ein Sportwissenschaftler aus Kassel spricht im Interview über die Notwendigkeit, die Skigebiete nicht generell zu sperren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.