Weltkulturerbe in neuer Form präsentiert

Neues Buch: Kasseler verewigt den Bergpark Wilhelmshöhe in Zeichnungen

Präsentieren das Buch: von links Brigitte Bergholter (Welterbeverein), Autor Jürgen Holze, Doris Holze und MHK-Chef Martin Eberle.
+
Präsentieren das Buch: von links Brigitte Bergholter (Welterbeverein), Autor Jürgen Holze, Doris Holze und MHK-Chef Martin Eberle.

Zweieinhalb Jahre war ein Kasseler mit dem Zeichenstift immer wieder im Bergpark unterwegs. Entstanden ist das Buch „Bergpark Wilhelmshöhe analog erleben“, das ab sofort im Buchhandel erhältlich ist.

Kassel – MHK-Direktor Martin Eberle kennt den schnellen Tourismus. Auch im Bergpark sei der zu beobachten. Schnell ein Foto von Herkules, Schloss und Löwenburg und weiter geht es. Umso mehr freut es Eberle, dass sich der Kasseler Jürgen Holze mit Zeichenstift und viel Muße den Schönheiten von Natur und Kultur im Unesco-Welterbe widmete.

Jürgen Holze kommt aus der Werbebranche. Viele Jahrzehnte führte er die Firma Holze Werbung in Kassel. Nach einem anstrengenden Berufsleben sucht er seit 2018 den Ausgleich im Ruhestand. Dabei entdeckte er für sich den Bergpark ganz neu.

Mit dem Zeichenstift war Holze zweieinhalb Jahre lang immer mal wieder in der weitläufigen Parkanlage unterwegs, um seine Beobachtungen einzufangen. 50 Zeichnungen kamen auf diese Weise zusammen: Die Besuchermagnete wie Herkules und Schloss Wilhelmshöhe skizzierte Holze ebenso wie verborgene Parkarchitekturen und Naturschönheiten.

Einsiedelei des Sokrates: Eine der Zeichnungen aus dem Kasseler Bergpark.

Im vergangenen Jahr ist daraus die Buchidee entstanden. „Wie viele habe ich die Corona-Zeit für ein Projekt genutzt“, sagt Holze. Viel Zeit investierte er auch in die Recherche zu den abgebildeten Objekten. So ist ein 96-seitiger Führer durch den Park entstanden, der die Motive in gezeichneter und fotografierter Form gegenüberstellt und über die historischen Zusammenhänge und Details aufklärt.

Sämtliche Beschreibungen sind in Deutsch und Englisch verfasst, damit auch internationale Gäste das Buch nutzen können. Eine Parkkarte hilft Besuchern bei der Orientierung.

„Das Buch lehrt einen das Innehalten im Park und somit den anderen Blick auf die Dinge“, sagt Brigitte Bergholter vom Verein Bürger für das Welterbe. Bergholter und der MHK-Direktor Eberle haben jeweils ein Grußwort für das Buch verfasst. (Bastian Ludwig)

Service: Das Buch „Bergpark Wilhelmshöhe analog erleben“ kostet 22,90 Euro und ist im inhabergeführten Buchhandel in Kassel erhältlich. Mehr Infos auf: bergpark-kassel-analog.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.