Attraktion seit 1943 nicht mehr zu sehen

Bergpark: Wird beschädigter Wasserfall wieder aufgebaut?

+
Attraktion im Bergpark: Der Neue Wasserfall war seit 1943 nicht mehr in Betrieb. Das Foto entstand um das Jahr 1900. Foto: 

Kassel. Lange Zeit war der Neue Wasserfall im Bergpark in Vergessenheit geraten. Das ist kein Wunder, denn seit 1943 hat ihn niemand mehr in Betrieb gesehen.

Im Krieg wurde der künstliche Wasserlauf oberhalb der Tulpenallee beschädigt und später nicht mehr in Betrieb genommen. Im Lauf der Jahre hat sich die Natur den Neuen Wasserfall zurückgeholt.

Blick auf den seit 72 Jahren nicht mehr genutzten Neuen Wasserfall: Junge Leute, die ein freiwilliges soziales Jahr in der Gartendenkmalpflege machen wollen, können hier aktiv werden.

Seit zwei Jahren versucht die Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK), das Gelände wieder zugänglich zu machen. Viel Geld stand dafür bislang nicht zur Verfügung. Mit der Unterstützung von Winters-hall, K+S, B. Braun, der HNA und der Deutsche Börse AG wurde eine sogenannte Jugendbauhütte eingerichtet. Die Idee: Junge Leute machen ihr freiwilliges soziales Jahr in der Gartendenkmalpflege und arbeiten unter Anleitung am Neuen Wasserfall. Der wurde 1826 als letztes wichtiges Bauwerk der Wasserspiele fertig. Der große Wasserbaumeister Karl Steinhofer hat die Arbeiten noch betreut. Der sandige Untergrund in diesem Bereich des Bergparks machte seinen Nachfolgern bis ins 20. Jahrhundert große Probleme.

Jetzt gibt es erstmals Geld aus dem Bundesprogramm für die deutschen Welterbestätten für eine gründliche Untersuchung des Neuen Wasserfalls. „Wir wollen herausfinden, ob man den Wasserfall wieder in Betrieb nehmen kann und welcher Aufwand dafür nötig ist“, sagt Natascha Callebaut, Sprecherin der MHK.

Bewerbung

Unterdessen gehen die Arbeiten der Jugendbauhütte in die nächste Runde. Im September beginnt ein weiteres freiwilliges Jahr. Gesucht werden junge Leute im Alter zwischen 16 und 26 Jahren. Auf die wartet die spannende Aufgabe, an der Reaktivierung einer weiteren Attraktion im Weltkulturerbe mitzuarbeiten. Unter anderem soll der frühere Ablauf des Wassers weiter mit Ton abgedichtet werden.

Information und Bewerbung: Internationale Jugendbauhütte Gartendenkmalpflege, Wichgrafstr. 7-9, 14 482 Potsdam, Tel. 0331/ 20153213. www.ijgd.de

Videos zu den Wasserspielen im Bergpark:

Teil 1: Der geheimnisvolle Weg des Wassers

Teil 2: Alles hängt an sechs Schiebern

Teil 3: In der dunklen alten Zeche liegt der Ursprung 

Steinhöfer Wasserfall wurde zum Reinfall - Wie eine Helmkamera gewaschen wird 

Multimedia-Reportage zum Bergpark

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.