Von München nach Hamburg

ICE mit 190 Flüchtlingen machte Halt am Bahnhof Wilhelmshöhe

+
Einige Kasselerinnen waren an den Bahnhof gekommen, um zu helfen. Sie sprachen mit ein paar Flüchtlingen, die kurz ausgestiegen waren.

Kassel. Ein ICE mit 190 syrischen Flüchtlingen an Bord hat am Samstagabend auf dem Weg von München nach Hamburg auch in Kassel gehalten.

Am Bahnhof warteten einige Helfer auf den Zug: Sie hatten Wasser und Plüschtiere für die Flüchtlinge dabei. Um 20.09 Uhr machte der ICE planmäßig Halt am Bahnhof Wilhelmshöhe. Flüchtlinge sind jedoch keine ausgestiegen.

Aktualisiert um 20.47 Uhr

Die meisten Flüchtlinge wollten nach Hamburg. Das hatte die Polizei bereits zuvor mitgeteilt. Für Flüchtlinge, die dennoch in Kassel aussteigen wollten, sollte laut Polizei ein Bus bereitstehen. Er hätte die Flüchtlinge in die Erstaufnahmestelle nach Gießen gebracht.

Während in Kassel am Samstag keine Flüchtlinge angekommen sind, erreichten 50 weitere Menschen die Zeltstadt am alten Flughafen in Calden. Somit sind dort aktuell 1380 Menschen untergebracht.

Nach der Ausreise von mehreren tausend Flüchtlingen aus Ungarn sollen 500 bis 700 von ihnen nach Hessen kommen. Die in dem Zug reisenden Flüchtlinge waren in den vergangenen Tagen in Ungarn an ihrer Weiterreise gehindert worden. Viele von ihnen machten sich daraufhin zu Fuß auf den Weg zur österreichischen Grenze.

Am Freitagabend beschloss die Regierung in Budapest dann, die Flüchtlinge in Bussen zur Grenze zu bringen. Am Samstag trafen mehr als 6500 Flüchtlinge in Österreich ein. Sie reisten dann in Zügen weiter in die bayrische Landeshauptstadt München.

Flüchtlinge werden in Deutschland nach dem sogenannten Königsteiner Schlüssel auf die Bundesländer verteilt. Er wird jedes Jahr entsprechend der Steuereinnahmen und der Bevölkerungszahl der Länder berechnet. (mit dpa)

Auf Twitter werden Nachrichten zu den Flüchtlingen in den Zügen unter #trainofhope (deutsch: Zug der Hoffnung) gesammelt.

Unter diesem Artikel werden nur Kommentare freigeschaltet, die sich ausschließlich nur mit dem im Text behandelten Aspekt des Flüchtlingsthemas auseinandersetzen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.