50 Einsatzkräfte an der Bertha-von-Suttner-Straße 

Großeinsatz der Feuerwehr in Kassel: Gefahrenstoff bei K+S ausgetreten

+
Ein Großaufgebot an Feuerwehren war am Dienstag bei K+S.

Kassel. Auf dem K+S-Gelände an der Bertha-von-Suttner-Straße in Kassel sind laut Feuerwehr am Dienstagmittag größere Mengen Kühlmittel ausgetreten. Verletzt wurde niemand. 

Aktualisiert um 17.23 Uhr - Die Feuerwehr wurde gegen 12.20 Uhr alarmiert, weil im Keller eines Firmengeländes an der Bertha-von-Suttner-Straße rund 15 Kilogramm Kühlmittel ausgetreten waren, wie Sprecher Ingo Happel-Emrich mitteilt. Monteure waren damit beauftragt worden, eine Kühlanlage mit circa 33 Kilogramm Kältemittel aufzufüllen. Der Austritt war laut Feuerwehr relativ schnell gestoppt, um 12.58 Uhr sei kein Gefahrstoff mehr ausgetreten. Das Kühlmittel ist gefährlich für Menschen, weil es schwerer als Luft ist und daher die Atemluft verdrängt, wenn es austritt.

Der Vorfall ereignete sich auf dem Firmengelände der Firma K+S, teilt die Feuerwehr weiter mit. Verletzt wurde durch den Unfall niemand. Zunächst wurde angenommen, dass im Keller des Gebäudes eine Gasflasche explodiert sei und zwei bis drei Personen vermisst würden. Ein Atemschutztrupp kontrollierte daraufhin den Keller. Es stellte sich jedoch schnell heraus, dass sich alle Personen rechtzeitig in Sicherheit gebracht haben. Rund 50 Einsatzkräfte waren im Einsatz, darunter die Berufsfeuerwehr Kassel, sowie die Feuerwehren Wolfsanger, Nordshausen, Forstfeld, Fuldatal, vier Rettungswagen und zwei Notärzte. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.