50.000 Zuschauer werden beim Bergpark-Rennen erwartet

Herkules-Bergpreis 2017 startet am Samstag - Rasenallee teilweise gesperrt

+
Rund um den Herkules führt der Herkules-Bergpreis 2017 für historische Fahrzeuge: Auf unserem Archivbild vorn ein Daimler DB 18, der 2015 als VIP-Taxi im Einsatz war (hier mit Wolfgang Seute und Andrea Krapp), dahinter David Kaufmann mit einem Alfa Romeo Giulia Sprint GT aus dem Baujahr 1967.

Kassel. Etwa 70 Oldtimer auf zwei und vier Rädern werden am Wochenende in Kassel erwartet. Die Eigentümer der alten Schätzchen fahren beim Herkules-Bergpreis 2017 mit.

Der Kurhessische Motorsport-Club Kassel (KMCK) veranstaltet den ADAC-Bergpreis zum siebten Mal. An der neuen, 2015 erstmals gefahrenen und annähernd 30 Kilometer langen Strecke wird im Verlauf der drei Tage bei besten Wetteraussichten mit insgesamt bis zu 50.000 Zuschauern gerechnet.

Jochen Luck aus Kassel – Streckensprecher-Legende im Formel-1-Rennsport und Motorrad-Grandprix – ist mit seinen 91 Jahren auf einem historischen Motorrad ebenso mit dabei wie Kassels Oberbürgermeister und Schirmherr Bertram Hilgen (SPD), der mit seinem Heinkel-Motorroller aus dem Baujahr 1954 eine Runde mitfahren will.

Der Motorsport-Club hat zusammen mit dem MSC Espenau-Vellmar und der Freiwilligen Feuerwehr Fürstenhagen annähernd 120 ehrenamtliche Helfer an der Strecke im Einsatz. Der Rundkurs – Start und Ziel sind am Gutshof auf dem Gelände des Hessischen Rundfunks (hr) an der Wilhelmshöher Allee 347 A – führt über Dörnberg, Ehlen und das Hohe Gras wieder zurück nach Kassel (siehe Streckengrafik). Am Gutshof ist auch das Fahrerlager und der Treffpunkt für alle Teilnehmer.

7. Internationaler ADAC Herkules-Bergpreis 2017

Orest Bodo Paul vom Motorsport-Club bittet Oldtimer-Fans, wegen knapper Parkplätze möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Gutshof zu kommen. Autofahrer, die am Samstag und Sonntag auf der Wilhelmshöher Allee stadtauswärts fahren, sollten in den Startphasen den Oldtimern in Höhe Gutshof ein Einfädeln ermöglichen, lautet die Bitte der Organisatoren.

Grafik Herkules-Bergpreis 2017 (Grafik lässt sich oben rechts vergrößern)

Zeitplan für den Herkules-Bergpreis 2017

Freitag, 23. Juni

Ab 15 Uhr Eintreffen der Teilnehmer am Gutshof

bis 19 Uhr Dokumenten- und Fahrzeugabnahme

Samstag, 24. Juni

8 bis 10 Uhr Dokumenten- und Fahrzeugabnahme

9.15 Uhr Fahrerbesprechung

9.30-10.30 Uhr Trainingsrunden

11 Uhr Start

17 Uhr letzte Startmöglichkeit

Sonntag, 25. Juni

9 Uhr Start

12 Uhr letzte Startmöglichkeit

14.30 Uhr Siegerehrung Bühne Gutshof

Sperrung während des Bergparkrennens

Wegen des Herkules- Bergpreises gibt es in der Zeit Samstag, 24. Juni, von 10 bis 17 Uhr, und Sonntag, 25. Juni, von 9 bis 13 Uhr, Einschränkungen für Autofahrer im Bereich des Bergparks Wilhelmshöhe. 

Die Rasenallee in Höhe Seebergstraße wird stadteinwärts in Richtung Tulpenallee/Schloss Wilhelmshöhe für den Verkehr gesperrt. Die Gegenrichtung stadtauswärts bleibt befahrbar. Es kann jedoch während des Starts der historischen Fahrzeuge zu kurzfristigen Behinderungen des Verkehrs kommen.

Die Orthopädische Klinik, der Hessische Rundfunk/Gutshof und die Kurhessentherme können aus dem Stadtgebiet kommend problemlos erreicht werden. Auch das Schlosshotel Wilhelmshöhe, die Alte Wache und das Kaskadenrestaurant sind von der Wilhelmshöher Allee kommend erreichbar. Der Großparkplatz Schloss Wilhelmshöhe wird am Sonntag wie gewohnt bewirtschaftet.

Besucher werden wegen knapper Parkplätze gebeten, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen.

Zur offiziellen Website

Wir berichten aktuell auf www.kassel-live.de vom Bergparkrennen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.