Für Lehrgangsteilnehmer

Neubau in Kassel: Hier entsteht eine Unterkunft der Bundeswehr

Hier baut die Bundeswehr: An der Elisabeth-Consbruch-Straße in Kassel entsteht eine Unterkunft mit 70 Zimmern für Lehrgangsteilnehmer. 
+
Hier baut die Bundeswehr: An der Elisabeth-Consbruch-Straße in Kassel entsteht eine Unterkunft mit 70 Zimmern für Lehrgangsteilnehmer. 

Im Kasseler Stadtteil Bad Wilhelmshöhe entsteht eine neue Unterkunft der Bundeswehr. Der Baubeginn soll noch in diesem Herbst starten.

Kassel - Eigentlich war man auf dem Rückzug: Die Bundeswehr hatte sich bis Mitte der 1990er-Jahre von der Marbachshöhe weitestgehend verabschiedet. Doch nun entsteht an der Elisabeth-Consbruch-Straße/ Ecke Johanna-Waescher-Straße ein Neubau der Bundeswehr. Die Vorarbeiten laufen bereits, ab Herbst soll das Unterkunftsgebäude entstehen. 4,1 Millionen Euro investiert die Bundeswehr in die Realisierung des Bauprojekts.

Nach der Schließung der Hindenburg- und der Wittich-Kaserne vor gut 25 Jahren war in der Folge eine große Wohn- und Dienstleistungssiedlung auf der Marbachshöhe entstanden. Die Bundeswehr ist heute nur noch mit wenigen Einrichtungen vertreten – etwa der Bundeswehrfachschule und der zivilberuflichen Aus- und Weiterbildungsbetreuungsstelle. Für die Zeitsoldaten und zivilen Mitarbeiter der Bundeswehr, die dort Aus- und Fortbildungsgänge besuchen, entsteht nun der Neubau auf dem Areal.

Neue Unterkunft der Bundeswehr in Kassel - Baubeginn läuft ab Herbst

Das leicht abschüssige Grundstück wurde bereits mit Baggern begradigt und zuvor auf Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg hin untersucht. Aktuell laufen die Tiefbauarbeiten. „Im Anschluss erfolgt die Errichtung eines Unterkunftsgebäudes in modularer Holz-Fertigbauweise. Baubeginn wird voraussichtlich im Herbst 2021 sein“, so ein Sprecher des Bundesamtes für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr.

Ähnliche Gebäude entstehen derzeit in der Kaserne in Schwarzenborn. In dem Neubau entstehen 69 Einzelzimmer für die Zeitsoldaten sowie die zivilen Mitarbeiter. Darunter sind auch barrierefreie Unterkünfte. Das Gebäude soll Mitte 2022 bezogen werden könnnen. Anschließend sollen noch die Grünanlagen hergestellt werden.

Wegen der modularen Bauweise ist die Bauzeit vergleichsweise kurz. Zudem wird es möglich sein, die Unterkunft in einigen Jahren auch wieder abzubauen. Nach Auskunft des Bundeswehrsprechers ist es nämlich beabsichtigt, dass der Neubau nur zeitlich begrenzt genutzt werden soll. Er werde aber durchaus mehrere Jahre Bestand haben. Wie viele genau es sein werden, das lasse sich noch nicht sagen. Neben den Aus- und Weiterbildungseinrichtungen der Bundeswehr ist auf der Marbachshöhe auch das Heeresmusikkorps Kassel beheimatet. In Kassel vertreten ist die Bundeswehr darüber hinaus noch an der Ludwig-Mond-Straße (ehemalige Jägerkaserne) mit ihrem Karrierecenter. (Bastian Ludwig)

Mit dem Stadt Kassel-Newsletter bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.