Kassel-Wilhelmshöhe

Oberleitung schlägt im IC-Bahnhof auf ICE: Fotograf war der Auslöser

Kassel. Im IC-Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe ist am Dienstagnachmittag eine Oberleitung gerissen und auf einen ICE gestürzt. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Die Bundespolizei evakuierte den betroffenen Zug, der 400 Reisende an Bord hatte.

Es kam zu erheblichen Behinderungen im Bahnverkehr. Der Schaden beträgt nach erster Schätzung der Bundespolizei 3000 Euro.

Ein Fotograf habe ohne Genehmigung Bilder von einem Snackautomaten machen wollen und oberhalb der Gleise eine Kamera mit einem Stativ für einen Scheinwerfer samt Verlängerungskabel aufgestellt. Vermutlich fiel das Kabel auf die 15.000-Volt-Leitung und löste einen Kurzschluss aus. "Das ist ein gefährlicher Eingriff in den Eisenbahnverkehr", sagte die Bahnsprecherin.

Aktualisiert um 20:50 Uhr

Augenzeugen berichteten, dass die Oberleitung über dem Gleis 3 gegen 14.42 Uhr mit einem lauten Knall geradezu explodiert sei. Anschließend schlug die Leitung offenbar unter das Bahnhofsdach. Dabei wurde auch eine Schutzscheibe beschädigt.

Die Bundespolizei, die mit einem Großaufgebot im Einsatz war, sperrte Gleis 3 und das gegenüberliegende Gleis 4 komplett. In Folge dessen kam es zu erheblichen Verspätungen. Die anderen Gleise waren offen geblieben, sagte Einsatzleiter Paul.

Die 400 betroffenen Fahrgäste des ICE wurden auf andere Züge verteilt und erreichten so verspätet ihr Reiseziel. Der Bahnverkehr lief seit etwa 16 Uhr auf allen Gleisen - außer auf dem betroffenen Gleis 3. Dort stand der lahmgelegte ICE samt defekter Oberleitung und blockierte noch längere Zeit das Gleis. Der ICE musste abgeschleppt werden, was einige Zeit dauerte.

Video: Der Polizeisprecher im Interview

Ein Augenzeuge war Ralf Radomski aus Arnsberg, der mit seinem Sohn Elias aus dem Ostsee-Urlaub zurückkam. Er berichtete von einem "ganz furchtbaren Knall wie bei einer Bombe". Außerdem habe es einen gleißenden Lichtblitz gegeben. Zum Zeitpunkt des Unfalls hielt er sich in der Bahnhofshalle am Informationsschalter auf, unter der die betroffene Oberleitung hindurchläuft. Nach dem Knall habe er gesehen, wie das gerissene Kabel blitzend auf dem Zugdach hin- und hergezuckt sei, sagte Radomski.

Oberleitung schlägt im IC-Bahnhof auf ICE: Hunderte saßen fest

Wenige Sekunden später sei die Bundespolizei vor Ort gewesen und sperrte das Gleis ab. Zunächst sei der Strom von der Oberleitung über dem Gleis 3 genommen worden, sagte Einsatzleiter Paul. Erst dann wurde gegen 15.30 Uhr der ICE 588/538 evakuiert. Der Zug war auf dem Weg nach Hamburg beziehungsweise Bremen und kam aus München. Planmäßig hätte der ICE um 14.36 Uhr aus Kassel abfahren sollen. (clm/abg/dpa)

Rubriklistenbild: © Schachtschneider

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.