Therme will bei mehrfachen Verstößen gegen Hygiene- und Abstandsgebote durchgreifen

In Kurhessentherme ist mehr Disziplin gefordert: Einige Gäste halten sich nicht an Regeln

Vorbildliches Verhalten: Im Whirlpool der Kurhessentherme halten sich nur zwei Personen auf. So steht es auch auf dem Hinweis, den Mitarbeiter Alexander Berke in den Händen hält.
+
Vorbildliches Verhalten: Im Whirlpool der Kurhessentherme halten sich nur zwei Personen auf. So steht es auch auf dem Hinweis, den Mitarbeiter Alexander Berke in den Händen hält.

Kassel – Als Mitte Juli die Kurhessentherme in Kassel nach der Corona-Schließung wieder öffnen konnte, waren viele Menschen froh – Mitarbeiter wie Stammgäste. Doch mit den steigenden Corona-Fallzahlen in der Stadt ist es wichtig, dass sich die Besucher an die Hygiene- und Abstandsvorschriften halten. Leider gebe es einige wenige Gäste, die dies nicht täten, so Betriebsleiter Marcus Jungermann.

Durch ihr Verhalten gefährdeten diese den ungestörten Weiterbetrieb aller Bereiche im Bad.

Um die Kurhessentherme nach der Corona-Pause wieder öffnen zu können, mussten seinerzeit umfangreiche Absprachen mit dem Gesundheitsamt getroffen werden. So dürfen aktuell nur 500 Gäste gleichzeitig in der Therme sein – 300 im Thermalbad und 200 im Saunabereich. Durch Zeitkarten, die jeweils für bestimmte Zeiträume gekauft werden müssen, wird der Zugang geregelt. Das heißt, es halten sich niemals mehr als die zulässigen 500 Menschen in der Therme auf.

Das Problem entsteht in den Becken – allen voran im besonders warmen Therapiebecken und den Whirlpools. Vor diesen hat die Therme in Absprache mit dem Gesundheitsamt Schilder aufgestellt, auf denen zu lesen ist, wie viele Badende sich gleichzeitig im Becken aufhalten dürfen. Für das Therapiebecken gilt etwa eine Obergrenze von 19 Personen. Am vergangenen Wochenende war aber zu beobachten, dass sich zeitweise deutlich mehr Gäste in den besagten Becken und Pools tummelten.

Marcus Jungermann und seinem Team ist das Problem bekannt. „Wir weisen in solchen Fällen die Gäste zunächst freundlich auf die Vorschriften hin“, sagt der Betriebsleiter. Aber es gebe Einzelne, die wollten es offenbar nicht verstehen. Einige glaubten irrtümlicherweise, ein gesamter Haushalt mit vier Personen gelte als eine Person. Deshalb werde man die Hinweistafeln entsprechend präzisieren.

Wer sich trotz Ermahnung weiter nicht an die Regeln halte, der werde der Therme verwiesen. „Da machen wir notfalls von unserem Hausrecht Gebrauch. Dafür habe ich meine Mitarbeiter nochmals entsprechend sensibilisiert.“ In einem ersten Schritt werde aber jeweils das komplette Becken geräumt – dies sei in Einzelfällen geschehen. In der Therme sei genug Platz, damit sich alle Gäste verteilen könnten. Zudem sei die Temperatur im großen Becken erhöht worden, um den Aufenthalt dort noch angenehmer zu machen.

Denn letztlich stehe für beide Seiten viel auf dem Spiel. Wenn sich einzelne Gäste dauerhaft nicht an die Vorschriften hielten, bestehe die Gefahr, dass zumindest Teile der Therme nicht mehr zugänglich seien. „Das können wir uns nicht leisten.“

Im Saunabereich seien solche Disziplinprobleme übrigens deutlich seltener zu beobachten. Zwar ist auch in den Saunen die Personenzahl begrenzt. „Aber wenn die Grenze erreicht ist, geht in der Regel auch keiner mehr rein.“ Stammgäste sorgten da für soziale Kontrolle.

Tipp: Zeitkarten können online auf kurhessen-therme.de gekauft werden. Dann ist der Zutritt auch gewährleistet. Auf der Seite wird aktuell informiert („aktuelles Besucheraufkommen“), wie stark die Therme ausgelastet ist. (Bastian Ludwig)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.