Konzertreihe wird fortgesetzt

Jazz und Menü nahe dem Bergpark

Konzertreihe im Hotel: Sängerin Vera Filipponi und Pianist Lars Gehrmann vor ihrem jüngsten Auftritt.
+
Konzertreihe im Hotel: Sängerin Vera Filipponi und Pianist Lars Gehrmann vor ihrem jüngsten Auftritt.

Im Mountainpark Hotel gibt es neuerdings jazzige Menü-Abende mit dem Duo Klangpalette. Zwei Termine stehen noch für den Dezember an.

Kassel – Hoch über Kassel, am Rande des Bergparks hat sich still und leise ein regelmäßiger Treffpunkt für Musikfans und Genießer etabliert. Im Hotel Mountainpark im Druseltal haben die ersten vier Menü-Abende mit Live-Jazzmusik des Duos Klangpalette so viel Anklang gefunden, dass die Reihe nun monatlich fortgesetzt werden soll.

Hinter dem Projekt „Slow Food & Music“ steht der Pianist Lars Gehrmann, der 2019 mit seinem Jazzquartett „Level Eleven“ mit dem Kasseler Kunstpreis ausgezeichnet wurde. Über Kontakte zu den Hotelbetreibern habe sich für ihn die Möglichkeit ergeben, eine lange gehegte Idee umzusetzen, erzählt Gehrmann: „Eine Musikclub-Atmosphäre, wie man es aus amerikanischen Großstädten kennt.“ Das bedeute für ihn, dass die Musik nicht lediglich Untermalung zum Essen sei. „Das hier hat schon mehr Konzertcharakter“, sagt der Pianist, der die Reihe gemeinsam mit der Kasseler Sängerin Vera Filipponi und fallweise auch mit weiteren musikalischen Gästen bestreitet.

Das Spektrum ist dabei weit gespannt. Beim jüngsten Konzertabend unter dem Motto „Best of Female Voices“ umfasste es etwa Jazz-Klassiker und Evergreens von Nina Simone, Nancy Sinatra und Edith Piaf, aber auch neuere Titel von Alicia Keys, Adele und Norah Jones.

Aus der hauseigenen Küche, die sonst nur für Hotelgäste geöffnet ist, servierte Küchenchef Giuliano Fialdini den gut 25 Gästen dazu exklusiv ein Viergang-Menü mit in Lavendel eingelegtem Lachsfilet in Zitronensauce, toskanischem Wildschwein und weiteren Köstlichkeiten, die zu jedem der Konzertabende wechseln.

Die Reihe sei „auch ein Aushängeschild für das Hotel selbst“, sagt Mitinhaber Vincenzo Barba. Das Haus mit der Adresse Im Druseltal 93 war ursprünglich ein Kinderheim, fungierte dann einige Zeit als Flüchtlingsunterkunft und war 2017 zum Hotel und Boardinghaus mit 40 Zimmern ausgebaut worden, die meist von Geschäftsreisenden, an Wochenenden aber auch von Touristen genutzt werden.

Die Konzertabende seien eine Gelegenheit, das Haus auch beim Kasseler Publikum bekannter zu machen, sagt Barba. Weil die ersten musikalischen Abende beim Publikum gut angekommen sind, soll die Reihe nächstes Jahr im Monatsturnus fortgesetzt werden.

Zwei Termine gibt es allerdings noch im Dezember – und zwar an den Freitagen 3. Dezember unter dem Motto „Night of Evergreens“ sowie am 17. Dezember mit dem Programm „Blue Christmas“. Beginn ist jeweils um 20 Uhr, die Karten einschließlich Menü kosten 59 Euro. Tickets kann man hier bestellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.