Ehrliche Finderin

Vierjährige findet 150 Euro - und gibt sie der Polizei

+
Unterwegs in einem Polizeiwagen: Klaus Arend (links) und Rainer Paul (rechts) zeigten der vierjährigen Nela Klöden einen Polizeiwagen.

Kassel. Die vierjährige Nela Klöden aus Neu-Ulm (Bayern) ist eine ehrliche Finderin. Am Montag fand sie nämlich 150 Euro auf einem Bahnsteig im Bahnhof Wilhelmshöhe, als sie mit ihrer Familie angereist kam. Sie zögerte nicht lange und gab es zwei Bundespolizisten.

Einmal in einem echten Polizeiauto mitfahren – das durfte Nela Klöden bei der Bundespolizeiinspektion Kassel. Aber nicht, weil sie etwas angestellt hat, vielmehr hat sie etwas ganz Tolles getan: Die Vierjährige aus Neu-Ulm (Bayern) ist eine ehrliche Finderin. Am Montag fand sie nämlich 150 Euro auf einem Bahnsteig im Bahnhof Wilhelmshöhe, als sie mit ihrer Familie angereist kam.

„Das musst du der Polizei abgeben“, sagte ihre Mutter Tina Klöden. Nela zögerte nicht lange und ging direkt auf zwei Bundespolizisten zu und gab ihnen das Geld. Ob sie ein wenig aufgeregt war? Nela nickt.

„Aber sie hat es einfach gemacht, weil es richtig ist“, erzählt Klöden. Das Geld habe einfach in bar auf dem Bahnsteig gelegen. „Nela und ihr Bruder heben ständig etwas auf, was ihnen auffällt. Wie Kinder das eben machen.“ Und so habe sie das Geld entdeckt.

„Das Geld ist nun im Fundbüro“, sagt Klaus Arend, Pressesprecher der Polizeiinspektion. Noch habe sich aber niemand gemeldet.

Trotzdem muss so viel Ehrlichkeit, vor allem in diesem Alter, belohnt werden, dachten sich Arend und Rainer Paul, stellvertretender Inspektionsleiter. Sie luden Nela und ihre Familie in die Dienststelle ein, um sich bei ihr zu bedanken. „Zu 90 bis 95 Prozent haben wir es nämlich mit bösen Buben zu tun“, scherzt Paul. „Da muss man sich bei ehrlichen und guten Menschen bedanken.“

Für Nela und ihren sechsjährigen Bruder Bennet gab es nicht nur kleine Geschenke, sie durften auch eine Gefängniszelle und einen Polizeiwagen anschauen. Paul erklärte den Kindern, wie Funk, Blaulicht und Martinshorn funktionieren und die beiden durften es kurz ausprobieren. Dann fuhren sie mit dem Wagen eine Runde über den Hof.

Nela scheint es gefallen zu haben, denn sie weiß jetzt ganz genau, was sie einmal von Beruf werden möchte: „Polizistin!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.