100 Millionen Euro wert: Kasseler Jakobssegen ist Hessens wertvollste Kunst

Jakobssegen

Kassel. Zehn der 15 teuersten Kunstwerke Hessens sind auf der Wilhelmshöhe in Kassel ausgestellt. Das geht aus dem Geschäftsbericht des Landes hervor, den Finanzminister Thomas Schäfer am Dienstag vorgestellt hat.

Er weist erstmals die Kunst in Landesbesitz vollständig aus. Wertvollstes Gemälde ist das Rembrandt-Spätwerk „Jakob segnet Ephraim und Manasse“ (1656, Foto) mit einem Schätzwert von 100 Millionen Euro.

Der Kasseler „Jakobssegen“ ist zurzeit jedoch für ein Ausstellungsprojekt der National Gallery London und des Rijksmuseum Amsterdam verliehen.

Unter http://altemeister.museum-kassel.de sind alle Werke der Gemäldegalerie Alte Meister einsehbar.

Mehr zur Gemäldegalerie finden Sie im Regiowiki. (vbs)

Mehr zum Thema lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.