Einigung zwischen MHK und El Ahls

Schlosscafé: Rhein vermittelt - Betreiber dürfen ein Jahr weitermachen

+
Mahmoud El Ahl (links) mit Kunst- und Wissenschaftsminister Boris Rhein.

Kassel. Eine Stunde Zeit nahm sich der hessische Minister für Wissenschaft und Kunst Boris Rhein (CDU) am Donnerstag für die Pächter des Schlosscafés. Die Stunde sollte dem Betreiber-Paar Astrid und Mahmoud El Ahl zu einem weiteren Jahr verhelfen.

Aktualisiert um 18.09 Uhr

So lange dürfen die langjährigen Pächter ihr Lebenswerk noch weiterführen. Die gütliche Einigung mit dem Minister bewahrt sie zudem vor der unmittelbar drohenden Zwangsräumung durch den Verpächter, der Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK).

Lesen Sie dazu auch:

- Gastbeitrag von Gaede zum Schlosscafé: "Aus dem Tiefkühlfach einer Behörde"

- Kommentar zum Aus für das Schlosscafé: "Abgang mit Würde?"

- Betreiber des Schlosscafés am Boden: Gericht zerstört die Hoffnung

Bis Ende September 2015 können sich die El Ahls nun um ihre Gäste kümmern. Der Minister machte in dem Gespräch klar, dass eine weitere Verlängerung des Vertrages über September 2015 hinaus nicht möglich sei. Dies gelte auch vor dem Hintergrund des jüngsten Urteils des Oberlandesgerichts, nachdem der zuletzt abgeschlossene Pachtvertrag zwischen MHK und Pächtern bereits ausgelaufen ist. Es sei ihm aber an einem Ergebnis gelegen, mit dem beide Parteien ihr Gesicht wahren können, so Rhein.

Die Pächter sagten zu dem erzielten Kompromiss: „Wir können mit der Einigung leben. Ich hatte mir zwar mehr gewünscht, aber das war nicht möglich“, sagte Mahmoud El Ahl. Jetzt werde er sich bemühen, dass lieb gewonnene Café erfolgreich weiterzuführen. MHK-Direktor Prof. Bernd Küster war bei dem Gespräch zwischen Minister und Pächtern nicht anwesend. Er wurde erst anschließend über den Kompromiss von Rhein informiert. Der Minister hatte zuvor durchblicken lassen, dass er es künftig nicht mehr zulassen werde, dass ein unabhängig agierender Teil des Ministeriums wie die MHK so unkontrolliert arbeiten könne. MHK und Ministerium teilten abschließend in einer gemeinsamen Erklärung mit, dass man den Pächtern eine Abwicklungsvereinbarung anbiete.

Diese sehe vor, dass die Pächter einräumen, dass ihr ursprünglicher Vertrag abgelaufen ist. Zudem müssten sie sich verpflichten, das Café bis Ende September 2015 freiwillig zu übergeben. Sollten die El Ahls diese Vereinbarung unterzeichnen, verzichte die MHK auf eine vorherige Räumung. Eine solche sei auch nicht wünschenswert. Wie die HNA berichtet, will die MHK das Schlosscafé in Teilen sanieren. Anschließend soll ein neuer Pächter den Betrieb weiterführen. Eine entsprechende Ausschreibung hatte es bereits gegeben. Diese Pläne verzögern sich nun um ein Jahr.

Von Bastian Ludwig

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.