Bahnbetrieb gestört

Kinder spielten aus Langeweile auf Gleisen am Bahnhof Wilhelmshöhe

Kassel. Zwei zwölfjährige Kinder, die am Sonntagnachmittag am Bahnhof Wilhelmshöhe auf den Schienen rumliefen, haben kurzfristig für Störungen im Bahnbetrieb gesorgt.

Ein Lokführer eines Intercity Express beobachtete gegen 16.30 Uhr die beiden Kinder auf den Gleisen, teilt Peter Dittel, Sprecher der Bundespolizeiinspektion, mit. Er informierte umgehend die Fahrdienstleitung in Kassel-Wilhelmhöhe, von wo aus die Bundespolizei verständigt wurde.

Wenige Minuten später konnte ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn die Kinder in seine Obhut nehmen. Er übergab die Minderjährigen an die Bundespolizei. Als Grund für ihren Aufenthalt auf den Gleisen gaben die Kinder gegenüber den Polizisten an, sie hätten „Langeweile gehabt“. 

Die Kinder wurden von den Bundespolizisten an ihre Eltern übergeben. Alle wurden von der Polizei über die Gefahren und sicheres Verhalten auf Bahnanlagen informiert. In Sachen Aufsichtspflicht ging ein deutlicher Appell an die Erziehungsberechtigten, so Dittel.

Wer Kinder an den Gleisen beobachtet, wird gebeten, sofort die Bundespolizei unter Tel. 0561/81616-0 bzw. über die kostenfreie Service-Nr. 0800/6888 000 oder über Internet www.bundespolizei.de zu informieren. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / Uwe Zucchi / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.