19 Millionen Euro für neue Klinik

Wilhelmshöhe: Vitos will Gebäude mit 110 Betten für psychisch Kranke bauen

Bad Wilhelmshöhe. Eine Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie will die Vitos Kurhessen in Bad Wilhelmshöhe bauen. Hinter der Orthopädischen Klinik solle ein zwei- bis dreistöckiges Krankenhaus mit 110 Betten entstehen. Auch eine Erweiterung der Orthopädischen Klinik, die Vitos ebenfalls betreibt, ist geplant.

19 Millionen Euro sind dafür vorgesehen. Architekt Jens Buhlmann und der ärztliche Direktor der Vitos Klinik Bad Emtal Michael Franz stellten dem Ortsbeirat Bad Wilhelmshöhe das Projekt vor. Der Neubau soll demnach über die Baunsbergstraße erschlossen werden. Über die Höhe der Fördermittel des Landes werde derzeit noch verhandelt. 2015 soll mit dem Bau begonnen werden, der 2017 fertig sein soll.

Von dem Stadtteilgremium gibt es Rückendeckung für das Bauprojekt. Lob gab es für die gute und ausführliche Präsentation.

Für Diskussionen sorgte die Parkplatzsituation. Nach den bisherigen Plänen sollen zusätzliche bewirtschaftete Stellplätze angeboten werden. Die geplanten 22 Parkplätze seien zu wenig. Hier gibt es nach Angaben des Bauherren noch Spielraum. Falls erforderlich, könnten noch mehr Parkplätze ausgewiesen werden, sagte Architekt Buhlmann. Unabhängig davon befürchtet der Ortsbeirat, dass der Parkdruck im Umfeld des Krankenhausstandorts steigt.

Behandlungsschwerpunkte an der neuen Klinik sind unter anderem Depression, Suizidgefahr, psychisch bedingte Schmerzerkrankungen, Burn-out-Syndrom, Angst- und Zwangsstörungen.

Bedarf steigt 

Psychische Erkrankungen, auch Suizide, nähmen zu, sagte der ärztliche Direktor Michael Franz. Mit der neuen Klinik könne Kassel Modellregion für psychiatrische Versorgung werden.

Man erreiche die künftige Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie über einen kleinen Weg neben der Orthopädischen Klinik. Für das Erdgeschoss geplant seien der Empfang, die Verwaltung, Caféteria, Chefarztbereich und Therapieräume. Die 110 Betten verteilten sich auf die Etagen.

Hell und freundlich durch Lichthöfe und viel Grün soll das neue Krankenhaus werden. Zum Behandlungsangebot gehören Gesprächs- und Verhaltenstherapie, Musik-, Kunst- und Ergotherapie. Der Neubau soll einen grünen Anstrich bekommen und sich architektonisch in die Landschaft einpassen. Auch auf den Frischluftfluss wolle man Rücksicht nehmen, so die Zusage.

Hintergrund: Auch in Bad Emstal Betreiber

Auch in Bad Emstal betreibt die Vitos Kurhessen eine Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie mit 273 Betten. Schwerpunkte hier sind etwa Gerontopsychiatrie, Suchterkrankungen und Psychosen. Im ehemaligen Schwesternwohnheim der Orthopädischen Klinik befanden sich teilstationäre und ambulante Psychiatrie sowie die Tagesklinik. 2012 wurde das Wohnheim abgerissen, die stationären Betten vorübergehend nach Bad Emstal verlegt. Seit Januar 2014 sind Ambulanz und Tagesklinik zusammen mit der Tagesklinik Landgraf-Karl-Straße und dem psychiatrischen ambulanten Pflegedienst an der Karthäuser Straße beheimatet. (pom/tos)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.